Kostenloser Infoabend

Lernen Sie uns kennen!
24.Juli 2018 um 17:30 Uhr Lainzerstraße 6, 1130 Wien
Anmeldung Kinderwunsch Infoabend

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

+43/1/877 77 75

Was unsere Patienten sagen

Sehr geehrter Herr. Prof. Feichtinger, sehr geehrter Herr Prof. Hengstschläger, sehr geehrtes Team des Wunschbabyzentrums!

Sie haben unseren größten Wunsch erfüllt! Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Unsere Tochter ist heute 3 Wochen alt und entwickelt sich ganz prächtig. Liebe Grüße von den stolzen und überglücklichen Eltern Fam. B

Persönliche Fragen an DDr. Michael Feichtinger

SKYMAGAZIN: Sie wurden heuer mit einem europäischen Preis als Jungwissenschaftler ausgezeichnet, besuchen viele internationalen Konferenzen um sich mit angesehenen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und neues Wissen zu erwerben. Ist das WIF so etwas wie ein Mekka für den erfüllten Kinderwunsch? DDr. Michael Feichtinger: Mein Vater Wilfried Feichtinger hat vor bald 35 Jahren die ersten Eltern in Österreich mit Unterstützung der IVF glücklich gemacht. Seither gelten wir als Pioniere in diesem Bereich und sind eines der führenden Institute weltweit. Mehr als 10.000 Kinder wurden seit dem ersten Retortenbaby mit unserer Unterstützung geboren. Es ist für mich eine wichtige Herausforderung, das WIF stets auf dem neuesten Stand der medizinischen Forschung und Entwicklung zu halten und unsere Vorreiterrolle aufrechtzuerhalten. Unser Zugang, der individuelle Betreuung auf Basis aktueller Spitzenforschung als selbstverständlich ansieht und unsere hausinterne Genetikforschung auf internationalem Top-Niveau, haben schon zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennung weit über die Landesgrenze hinaus gebracht. Wir stehen mit unserer Erfolgsquote im internationalen Spitzenfeld. Von Familie für Familie ist das Motto des WIF. Wie lässt sich der Stellenwert einer so privaten Institution wie es die Familie ist mit wissenschaftlicher Spitzenforschung einerseits und der Vorstellung von einer „künstlichen Befruchtung“ andererseits vereinbaren? Professionelle Betreuung und fachliche Kompetenz zeichnen unser engagiertes Team als Qualitätsführer in der Fortpflanzungsmedizin aus. Für das WIF ist die Familie die wichtigste Institution unserer Gesellschaft. Wir stehen täglich im Dienst dieser Institution. Sie sind wissenschaftlich international bestens vernetzt. Wie sieht es mit den Patientinnen und Patienten aus? Kommen diese auch aus dem internationalen Umfeld? Ja, wir haben einen hohen Anteil von Patientinnen und Patienten, die aus vielen Ländern der Welt zu uns kommen. Wir sind daher auch besonders stolz auf die vielen Sprachen, die in unserem Team vertreten sind. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können mit unseren Patientinnen aus Russland, der Slowakei, Rumänien, Deutschland, Türkei, Schweden und Italien usw. in ihrer jeweiligen Sprache kommunizieren, das ist für ein gutes Vertrauensverhältnis extrem wichtig. Und was macht Michael Feichtinger wenn er sich nicht um erfüllte Kinderwünsche bemüht, forscht oder im Flieger sitzt, um an einer internationalen Tagung teilzunehmen? Ich spiele in einem Symphonieorchester, spaziere gerne mit meinem Hund in der Natur und verbringe natürlich viel Zeit mit meiner Familie. Grundsätzlich gilt für mich, dass mein Beruf meine Passion ist und daher stellt sich die Frage Arbeit oder Freizeit nicht. Mein Leben ist der Reproduktionsmedizin gewidmet.

Liebes Kinderwunsch Team!

Dank Ihrer Hilfe haben wir es auch diesmal wieder geschafft! Ein ganz herzliches Dankeschön an das gesamte Team für die wunderbare und kompetente Betreuung während der Behandlung.
Mit besten Grüßen,
Familie S.

IVF-Kinder sind ein großer Akt der Liebe

„Das Schlechtreden der künstlichen Befruchtung ist nicht nur diskriminierend, es ist vor allem rückwärtsorientiert“, warnt Univ.Prof. Wilfried Feichtinger, internationaler Pionier der Reproduktionsmedizin, in Reaktion auf die heutige Pressekonferenz des katholischen Familienverbandes. „Zuerst müssen wir das Leid eines Paares sehen, das keine Kinder bekommen kann, obwohl es darin einen wesentlichen Lebenssinn sieht“, sagte Feichtinger und führte weiter aus, „dass der Entschluss dieser Paare, mittels In Vitro Fertilisation (IVF) ein Kind zu bekommen, ein ungeheurer Akt der Liebe und damit ethisch unanfechtbar ist“.

Feichtinger: Bin zur orthodoxen Kirche übergetreten

Für Feichtinger „bleibt es unverständlich, warum im Gegensatz zur orthodoxen Kirche, die das Familienglück in den Mittelpunkt stellt und somit kein Problem mit IVF hat, die katholische Kirche seit Jahrzehnten versucht,  Fortpflanzungsmedizin zu diskreditieren. Wer einmal erlebt hat, wie viel Glück Paare empfinden, die glaubten, keine Kinder bekommen zu können und dann durch IVF Eltern wurden, den befremdet die Haltung der katholischen Kirche zutiefst“, so Feichtinger weiter. „Ich bin daher vor fünf Jahren von der katholischen zur orthodoxen Kirche gewechselt, unter anderem auch deswegen, weil dort Verständnis für den Beitrag der Wissenschaft zu Familienglück herrscht“, so Feichtinger weiter. „Bei aller Notwendigkeit eines  Dialogs zu ethischen und rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Reproduktionsmedizin“, so Feichtinger abschließend, „darf diese Diskussion nicht dazu verwendet werden, wissenschaftliches Arbeiten, das nachweislich zum Lebensglück von Menschen beiträgt, zu behindern und damit das Rad der Geschichte kräftig nach hinten zu drehen. Darüberhinaus sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Reproduktionsmedizin in Österreich sehr klar und streng geregelt. Es gibt somit keinen Anlass für Panikmache.“

Herzlichen Dank euch allen ...

... und ganz besonders Fr. Dr. Fischlmaier, für die erfolgreiche Erfüllung unseres lang ersehnten Traumes eines eigenen Babys! Unser P. hat alle unsere Erwartungen auch noch bei weitem übertroffen. In diesem Sinne – liebe Grüße an das ganze Team und macht bitte weiter so mit dem Erfüllen von lang ersehnten Träumen und Wünschen. Fam. H.


Lesen Sie mehr
 
Kinderwunsch - Ursachen und Methoden

Genetik

Die Bedeutung der Genetik in der Reproduktionsmedizin

 

 

Das WIF verfügt als einziges Wiener Institut über eine Genetik-Abteilung, geleitet von dem renommierten Genetiker Prof. Markus Hengstschläger.

Unser gesamtes Erbmaterial befindet sich auf 46 Chromosomen. Davon sind 22 Paare sogenannte Autosomen, zuzüglich zwei Geschlechtschromosomen. Frauen haben zwei X-Chromosomen, Männer ein X- und ein Y-Chromosom. Treten bei PatientInnen Abweichungen davon auf, kann der Fortpflanzungserfolg stark beeinflusst sein.

Eine genetische Untersuchung des Kinderwunschpaares bzw. der beiden genetischen Elternteile ist wichtig, um die Erfolgschancen, die Fehlgeburtenrate und das Risiko für genetische Erkrankungen bei den Nachkommen im Zuge der künstlichen Befruchtung abklären zu können.

Gründe, ein genetisches Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen, sind unter anderem:

  • Ungeklärte Sterilität
  • Vorliegen von Erbkrankheiten in der Familie
  • Mehrere Fehlgeburten
  • Genetische Fragestellungen, die sich im Rahmen eines ärztlichen Gesprächs ergeben
  • Alter der Frau über 35 Jahren
  • Mehrere erfolglose Versuche künstlicher Befruchtung

Präimplantationsdiagnostik

Das Wunschbaby Institut Feichtinger ist einer der Vorreiter der genetischen Diagnostik in der In-vitro-Fertilisation in Europa. Uns stehen die Ergebnisse von mehreren hundert Zyklen der modernsten in Österreich erlaubten genetischen Diagnostik der Polkörper einer befruchteten Eizelle („CGH“ – Comparative Genomic Hybridization) zur Verfügung.

Unsere Untersuchungen zeigen zwei wesentliche Vorteile für unsere PatientInnen:

Höhere Schwangerschaftsraten ab einem Alter von 35 Jahren: In allen Altersgruppen über 35 Jahren konnten deutlich bessere Schwangerschaftsraten mit CGH erreicht werden als ohne.

Weniger frühe Fehlgeburten: Die Erkenntnisse aus genetischen Untersuchungen helfen, die Fehlgeburtenrate fast altersunabhängig bis zur 8. Woche zu minimieren. Bei nahezu allen PatientInnen, bei denen die Chromosomen des Paares richtig verteilt sind sowie die Genetik des Polkörpers intakt war, lag in der 8. Schwangerschaftswoche eine intakte Schwangerschaft vor (positive kindliche Herzaktion im US). Damit zeigt sich eine Verminderung der frühen Fehlgeburten im Vergleich zu den Paaren, bei denen keine CGH durchgeführt wurde.

Die Vorteile der Genetik für KinderwunschpatientInnen

Idealerweise wählt man bei der künstlichen Befruchtung nur jene Eizellen der Frau aus, die einen unauffälligen Chromosomensatz aufweisen. Die Anzahl derjenigen Eizellen, die genetische Veränderungen beinhalten, ist oft häufiger als erwartet und steigt mit dem Alter:

  • So findet man in etwa 50 Prozent aller Eizellen von Frauen mit 35 Jahren Chromosomenstörungen,
  • bei Frauen mit 40 Jahren schon in etwa 70 bis 80 Prozent aller Eizellen.

Eine Möglichkeit herauszufinden, in welcher Eizelle keine genetische Veränderung vorliegt, bietet im Rahmen der Präimplantationsuntersuchungen die Polkörperdiagnostik (PKD).

Die Polkörperdiagnostik

Der Vorteil der Polkörperdiagnostik besteht darin, dass die genetisch vielversprechendsten befruchteten Eizellen in die Gebärmutter eingesetzt, und die Chancen für eine erfolgreiche Schwangerschaft so optimiert werden.

Die Polkörperdiagnostik hat darüber hinaus noch weitere Vorteile aufzuweisen:

  • Sinken der Fehlgeburtenrate
  • Weniger operative Eingriffe (z.B. Curettagen) nach Fehlgeburten
  • Geringeres Risiko für eine Mehrlingsschwangerschaft
  • Hilfe für Männer und Frauen mit bestimmten genetischen Anlagen, die einen Grund für den unerfüllten Kinderwunsch darstellen

Im WIF wird die Präimplantationsdiagnostik über die – in Österreich gesetzlich gestattete – Polkörperanalyse durchgeführt.

Als eines von wenigen Instituten in Europa bieten wir die CGH-Diagnostik an. Der große Vorteil dieser Untersuchung besteht im Umfang: alle 23 Chromosomen des Polkörpers werden untersucht.

Ein Polkörper ist ein Produkt der Eizelle, das diese nicht für die weitere Entwicklung benötigt, und dessen genetische Zusammensetzung Rückschlüsse auf das Genom (Erbmaterial) der Eizelle erlaubt. Die Eizelle selbst bleibt dabei völlig unversehrt. Werden keine Anomalien (chromosomale Fehlverteilungen) am Polkörper der befruchteten Eizelle festgestellt, wird der entsprechende Embryo eingesetzt oder – bei guter Qualität – kryokonserviert. Geschlechtsbestimmungen oder therapeutische Behandlungen erkrankter Eizellen sind nicht möglich.

Kontakt

Wir werden Sie gerne beraten – Tel.: +43/1/877 77 75-17 oder über das folgende Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sie finden unsere Kontaktdaten in den beiden Standorten-Boxen. Mit Klick können Sie einen Standort auswählen, um an diesen Standort über das folgende Kontaktformular eine Nachricht zu senden.

Wählen Sie Ihr Institut:

Wunschbaby Institut Wien

Lainzer Straße 6
A-1130 Wien
+43 1 877 77 75
office@wunschbaby.at

Wunschbaby Institut Baden

Roseggerstrasse 4
A-2500 Baden
+43 2252 206857
office@wunschbaby-baden.at


Herzlichen Dank ...
 
... für die tolle Betreuung und die Ermöglichung unseres kleinen Wunders. Die glücklichen Eltern

Liebes Team vom Wunschbabyzentrum!
 
Nach langen Jahren des Wartens hat sich Dank Ihrer Hilfe nun unser größter Wunsch erfüllt und wir freuen uns Ihnen unsere Töchter vorstellen zu dürfen. Wir möchten Ihnen nochmals sehr herzlich für die gute und kompetente Betreuung danken und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Mit lieben Grüßen an das ganze Team und besonders an Frau Dr. Fischlmaier, die uns immer nett und persönlich betreut und beraten hat. Familie D.

Liebes Team
 
Wir möchten Ihnen allen hiermit die freudige Nachricht senden, dass unser Kinderwunsch Dank Ihnen in Erfüllung gegangen ist. Noch einmal vielen lieben Dank. Ihre Familie B.

Lieber Herr. Prof. Dr. Feichtinger!
 
Wir freuen uns über die Geburt unserer Tochter und möchten uns bei Ihnen und Ihrem Team nochmals herzlich für alles bedanken! Mit freundlichen Grüßen Familie G.

Liebes Team!
 
Wir waren im Sommer letzten Jahres bei Ihnen und es hat auf Anhieb geklappt und wir waren sehr glücklich. Verspätet vielen Dank für die liebe Betreuung damals! Herzliche Grüße Familie R.

Sehr geehrtes Team
 
Wir wollen uns nochmals herzlich für die nette und kompetente Betreuung während der Behandlung bedanken. Mit freundlichen Grüßen Familie B.

Liebes Team
 
Nachdem alles sehr gut verlaufen ist, dürfen wir die Geburt unserer Tochter gerne bekannt geben! Danke & schöne Grüße Famielie A.

Danke sag ich allen Lieben ...
 
... die mir Glückwünsche geschrieben, mich auf dieser Welt empfingen, mit tausend wunderbaren Dingen was des Baby Herz begehrt, habt Ihr alle mir beschert. Deshalb ließ ich, um Euch zu grüßen, dieses Foto von mir schießen. Eure A.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte
 
Sie finden hier Erfahrungsberichte glücklicher Eltern und hier Fotos der Babys.

Kostenloser Infoabend

Am 18.12.2018 um 17:30 Uhr findet im Wunschbaby Institut Feichtinger ein kostenloser Infoabend zum Thema Kinderwunsch für alle Interessierten statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, unverbindlich und dient lediglich Ihrer persönlichen Information, um Voranmeldung wird gebeten!

Wunschbaby Institut Feichtinger
Lainzer Straße 6, 1130 Wien

Jetzt anmelden:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.