Ihre persönliche
Kinderwunsch-Frage

Ihre KinderwunschexpertInnen sind für Sie da und beantworten unkompliziert und schnell Ihre persönliche Kinderwunsch-Frage!
 
Stöbern Sie durch die bisherigen Fragen auf dieser Seite und nutzen Sie das Formular,
wenn Ihre Frage noch nicht dabei war.

Stellen Sie jetzt Ihre Kinderwunsch-Frage!

Unsere ExpertInnen beantworten diese in Kürze.


Bisherige Kinderwunsch Fragen

Andrea am 13.10.2021:

Liebes Team, wird in Ihrer Klinik auch Eierstockverjungung angeboten?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Wir bieten in unseren Kliniken in Baden und Wien die sogenannte PRP Behandlung am Eierstock an.

Kerstin am 12.10.2021:

Bei mir wurden Krampfadern in der Gebärmutter und PCO festgestellt. Kann ich mit den Krampfadern schwanger werden oder muss man die als erstes behandeln?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

“Krampfadern” im Becken oder Varikosis pelvis bedarf keiner weiteren Behandlung und kommt häufig vor. Sie stellt kein Hindernis für eine Schwangerschaft dar. Das PCO Syndrom sollte in der frauenärztlichen Praxis (ohne Kinderwunsch) oder bei bestehendem Kinderwunsch in einem Kinderwunschzentrum therapiert werden. Wir begleiten Sie gerne an einem unserer Standorte.

Nathalie am 10.10.2021:

Guten Tag, könnten Sie uns bitte erklären wie eine ivf ablaufen würde und wie das mit den Versuchen berechnet wird. Hat man da gewisse Versuche dabei oder zahlt man immer pro Versuch?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Für eine Fonds-unterstützte IVF Behandlung muss es in Österreich eine medizinische Indikation geben und das Alter der Frau unter 40 Jahren liegen, sowie das Alter des Mannes unter 50 Jahren. Außerdem müssen die Paare verheiratet oder verpartnert sein, es muss eine österreichische Sozialversicherung vorhanden sein und der Hauptwohnsitz in Österreich liegen. Der Fonds übernimmt dann jeweils 70% der Kosten pro Versuch. Für detailliertere Informationen bieten wir online Informationsgespräche am WIF Baden an. Die jeweiligen freien Termine für diese 15 minütigen Gespräche entnehmen Sie gerne der Homepage, wo Sie sich auch direkt anmelden können.

Valetin am 04.10.2021:

Guten Tag, meine Partnerin (42) und ich (37) versuchen seit knapp 3 Jahren, ein Kind zu bekommen. Für uns ist aufgrund der Eizellenqualität meiner Partnerin nur noch eine Eizellenspende möglich. Alle sonstigen Befunde bei ihr und mir sind einwandfrei (Spermiogramm etc.) Wir waren bereits bei einer entsprechenden Klinik in CZ, fühlen uns da aber nicht optimal aufgehoben. Zu einer Behandlung ist es noch nicht gekommen. Wir wollen unbedingt noch dieses Jahr mittels Eizellenspende schwanger werden. Können Sie uns hierbei helfen? Vielen Dank für eine kurzfristige Antwort - gern auch ein Terminvorschlag. Viele Grüße

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Selbstverständlich begleiten wir am WIF an beiden Standorten in Wien und Baden auch Paare in Eizellspendezyklen. Bitte kontaktieren Sie uns diese Woche telefonisch in Baden um mit Ihnen den ehestmöglichen Termin zu vereinbaren.

Kerstin am 01.10.2021:

Guten Tag, ich hatte eine Hycosy am ZT 5 (hatte aber noch Blutung) - ich habe jetzt ein wenig Panik, dass sich durch die Blutung Endmetriose entwickelt. Können Sie mir dazu etwas sagen?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Die Entstehung der Endometriose ist nicht restlich geklärt, einige Theorien gehen davon aus, dass Veränderungen im Immunsystem eine Rolle spielen, beziehungsweise, dass Zellen der Gebärmutterschleimhaut sich an anderen Stellen des Körpers ansiedeln. Endometriose entsteht in jedem Fall nicht plötzlich, insofern müssen Sie sich wegen der Eileiterdurchgängigkeitsprüfung keine Sorgen machen.

Saskia am 20.09.2021:

Corona Impfung bei Kinderwunsch und künstlicher Befruchtung - ja oder nein?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Es gibt eine Impfempfehlung sowohl für Kinderwunschpaare als auch für schwangere Patientinnen.

Doris am 20.09.2021:

Guten Tag, ich hätte mal eine Frage, mein Partner & ich versuchen seit ca. einem Jahr ein Kind zu bekommen. Ich habe Ende September die Pille abgesetzt. Der Hormonstatus bei mir war unauffällig, mein Partner hat ein Spermiogramm durchführen lassen & da stand Hypospermie - liegt es daran das wir nicht schwanger werden? Würde eine Eileiterdurchspülung nutzen? Danke schon im voraus Liebe Grüße

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Eine Hypospermie kann Ursache für unerfüllten Kinderwunsch sein. Bei leicht eingeschränktem Spermiogramm kann bei offenen Eileitern eine intrauterine Insemination (Einbringen von Samen in die Gebärmutter) erfolgreich zu einer Schwangerschaft führen. Dafür ist wichtig, wie viele schnell bewegliche Spermien tatsächlich vorhanden sind und ob die Eileiter offen sind. Vereinbaren Sie gerne einen Termin und wir besprechen mit Ihnen ein vernünftiges weiteres Vorgehen.

Cornelia am 26.08.2021:

Kann man einen Emma-Test bzw. die Biopsie dafür auch auf eigenen Wunsch durchführen lassen? Ohne in Kinderwunschbahndlung zu sein oder eine Überweisung dafür zu haben? Die Kosten wären, denke ich, ohnehin selbst zu bezahlen.. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr sehr dankbar! Mit freundlichen Grüßen

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Selbstverständlich können Sie eine Mikrobiomtestung jederzeit an unserer Klinik durchführen lassen.

Andrea am 24.08.2021:

Kann die bakterielle Besiedelung der Vagina auch Aufschluss über die bakterielle Besiedelung der Gebärmutter geben? Z.B. ständiger Laktobazillenmangel in der Vagina

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Wir vergleichen oft das Ergebnis der Endometriumbiopsie mit dem der Vaginalflora, grundsätzlich sind diese jedoch nicht immer ähnlich und lassen keine direkten Schlüsse zu.

Birgit am 23.08.2021:

Welche Nachteile ergeben sich durch die Biopsie - hat man bei einer eventuellen Schwangerschaft dann ein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko, weil die Gebärmutter durch die Biopsie leicht verletzt wird?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Die Biopsie ist kaum schmerzhaft und es ergeben sich keine Nachteile für eine folgende Schwangerschaft

Sandra am 22.08.2021:

Gibt es ein erhöhtes Risiko oder irgendwelche Hinweise für ein abnormales Mikrobiom der Gebärmutter?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Rezidivierende Infektionen können Hinweise auf eine Dysbalance der Mikroflora geben.

Stefanie am 17.08.2021:

Gibt es eine Alternative zum EMMA-Test?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Theoretisch kann man aus einer normalen Endometriumbiopsie einen Abstrich auf normale Lactobacillen durchführen, dies ist jedoch nicht vergleichbar mit der viel genaueren (genetischen) Bestimmung der Mikrobesiedelung des Endometriums.

Karola am 11.08.2021:

Guten Tag! Ich lese immer wieder von Altersbeschränkungen bzgl. Eizellenspende. Meine Frage daher: gibt es ein höchstalter für die Spenderin und die Empfangende und ist es mit 46 Jahren schon zu spät für einen Embryonentransfer? Liebe Grüße

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Tatsächlich regelt das österreichische Fortpflanzungsmedizingesetz die Altersbeschränkungen der Spenderin (18. - 30. Lj) und das der Empfängerin bis zum 45. Lebensjahr. Mit 46 Jahren ist eine Eizellspende in Österreich daher nicht mehr möglich. Nachbarstaaten haben höhere Altersgrenzen.

Gerlinde am 09.08.2021:

Guten Tag, Ich möchte fragen, on Sie sich in ihrem Zentrum bei Samenqualitätsbeurteilung auch mit "zusätzlichen"(- z.B. MAR Test,Vitalitätstest, genetische Fragmentation..)Tests beschäftigen? Haben Sie Erfahrungen mit der Behandlung der Patienten mit einem positiven MAR-Test (antisperm Antikörper) ? Vielen Dank!

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Wir führen an unserer Kinderwunschklinik Spermienselektion durch CHIPSI und PICSI Methode durch. Dabei handelt es sich um Selektions- Vitalitäts- und Hyaluronsäurebindungsfähigkeitstests. Unserer Auffassung nach spielt das Vorhandensein von Spermienantikörpern im Ejakulat eine untergeordnete Rolle, sehr oft hilft eine Aufbereitung des Ejakulats und Separation von verklumpten Immun-Spermienkomplexen mit anschließender Insemination. Ein positiver MAR Test muss immer im Gesamtkontext der Anamnese betrachtet werden.

Kristin am 05.08.2021:

Ich habe meine erste Behandlung leider ohne Erfolg hinter mir, kann man dann in eine andere Klinik wechseln?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Ja natürlich, jederzeit!

Sarah am 04.08.2021:

Wir haben schon 3 Fehler Icsi Procedere gemacht und es ist wegen die Spermien meines Manes. Was ist der Unterschied zwischen ICSI, PICSI, oder Chipsi? Was ist besser?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Eine ICSI bezeichnet die intrazytoplasmatische Spermieninjektion und ist eine Methode zur Befruchtung der Eizelle. Die physiologische ICSI =PICSI bezeichnet die vorherige Selektion der Samen nach Hyaluronsäurebindungsfähigkeit und die CHIPSI ist eine Selektionsmethode mittels Chipkammer nach Motilität und DNA Fragmentation.

Welche Methode für Sie am besten ist, muss anhand der Laborprotokolle der Vorbehandlungen und dem aktuellen Spermiogramm ermittelt werden. Bei stark eingeschränkter Samenzellanzahl ist die Durchführung einer Selektionsmethode eventuell nicht möglich.

Martha am 28.07.2021:

Guten Abend! İch wurde in acht Monaten zweimal Schwanger und beide Male erfolgslos… (das zweite gestern beendet) War vor zwei Monaten bei einem Kinderwunschfacharzt und er meinte dass das Schwanger werden mit dem Alter schwieriger wird (40) und ich sowieso zwei Kinder habe, und er mir seinen Daumen drückt, und mich nachhause geschickt… Meine Frauenärztin hat mich auch gestern, wie meine Blutungen angefangen haben, nachhause geschickt, weil sie nichts tun kann…. Gibt es hier wirklich keine Therapien, außer einer künstlichen Befruchtung oder einer Eizellenspende? zb. Medikamente? Mit freundlichen Grüßen

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Tatsächlich ist die Schwangerschaftsrate ab dem 35. Lebenjahr geringer und nimmt mit zunehmenden Alter ab. Leider nimmt aufgrund vermehrtem Auftreten von DNA Strangbrüchen auch die Fehlgeburtsneigung etwas zu. Ich denke aber nicht, dass man aufgrund der 2 traurigen Ereignisse sofort an eine Eizellspende denken muss. Vereinbaren Sie gerne einen Termin, damit wir in Ruhe besprechen, welche Behandlung für Sie in Frage kommen könnte.

Marijana am 26.07.2021:

Hallo, Ich bin in den vorzeitigen Wechseljahren. Hatte im April eine PRP Behandlung über Laposkopie. Habe davor Hormonersatztherapie genommen. Mein Arzt der PRP durchgeführt hat meinte ich soll die Hormone weiternehmen mein Frauenarzt meint absetzen.Was ist korrekt? Danke!

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Mir fehlen hier leider wichtige Daten (Alter, Einnahmezeitraum der HRT, Indikation und Form der Hormonbehandlung) um die Frage korrekt beantworten zu könnnen. Eine Hormonersatztherapie ist eine wichtige Begleittherapie bei schwerem klimakterischem Syndrom und dient vor allem dem Erhalt der Knochengesundheit und der Vorbeugung von schweren Hormonmangelsyndromen. Die PRP ist eine unterstützende Maßnahme, ist aber keine Alternative zur HRT (=Hormonersatztherapie) Man muss das Absetzen einer HRT vom Alter, der Symptomatik vorher und während der Therapie abhängig machen und natürlich auch von der Art der Hormonapplikation und möglichen Nebenwirkungen.

Franziska am 25.07.2021:

Wir möchten gerne ein Kind bekommen. Mein Mann hatte vor 3 Jahren das Problem, dass er in der Firma öfter zusammengebrochen ist und sich scheinbar dadurch die Lendenwirbelsäule verletzt hat. Dann hatte er auch öfter Schmerzen im Hodenbereich. Seit geraumer Zeit hat er Beschwerden im Intimbereich. Sehr häufiger Harndrang und einen Wasserbruch. Mittels Ultraschall hat der Urologe festgestellt, das die Spermien zu 60 % in Ordnung wären und er uns von einer spontanen Schwangerschaft abrät. Welche Schritte können wir setzen da wir demnächst schon Kinder möchten? Ich bin 31 und mein Mann 35.

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Ein Spermiogramm sollte eine Bestimmung der Spermienkonzentration, der Beweglichkeit und der Morphologie enthalten. Gleichzeitig ist ein Spermiogramm immer eine Momentaufnahme und hängt stark von äußeren Einflüssen (Nahrung, Schlaf, Stress, Alkohol, Nikotin, Sport) ab.

Ein einmalig vermeintlich eingeschränktes Spermiogramm würden wir wiederholen und die Situation besser einschätzen zu können und dann gerne eine geeignete Therapie mit Ihnen planen. Vereinbaren Sie zum Spermiogramm gerne jederzeit einen Termin für Ihren Partner.

Paulin am 25.06.2021:

Hallo, ich bin 34 & war letztes Jahr im Mai spontan schwanger. Leider endete die Schwangerschaft in einer Fehlgeburt. Nach der Ausschabung baute sich die Gebärmutterschleimhaut immer nur auf max. 6-7mm auf. Periode sehr schwach. Bei einer Spiegelung wurde das Asherman Grad 2 festgestellt, 10-15% an den Uterusseitenwänden war verklebt + einzelne Residuen der Schwangerschaft wurden entfernt. In der anschließenden 3 monatigen Hormontherapie war meine Schleimhaut bei 8,6mm, die Periode war stark. Mitte Januar setzte ich die Hormone ab. Seit dem ist meine Schleimhaut bei 3-4mm, die Periode sehr schwach. Eine 2-wöchige Antibiotikumbehandlung brachte keinen Effekt. Haben Sie eine Idee woran das liegen könnte? Was würden Sie nun tun? Kinderwunsch besteht immer noch. Vielen Dank!

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Wir haben in diesem Zusammenhang sehr gute Erfahrungen mit Eigenplasmabehandlungen und erzielen eine Zunahme der Schleimhautdicke von bis zu einem Millimeter. Wenn Sie gut auf die hormonelle Therapie reagieren, könnte man sich überlegen, diese mit der PRP Behandlung zu kombinieren.

Kerstin am 24.06.2021:

Hallo, ich hatte bis jetzt 6 Fehlgeburten. Immer um die 9ssw bleibt das wachstum stehen. Herzschlag war immer da. Habe ein gesundes kind, vor ihr hatte ich 2 fehlgeburten. Nach ihr folgten die 4 die ich seit juni 2020 bis mai 2021 hatte. Habe prophilaktisch ab pos.ss test heparin, utrogestan cortison genommen. Zusätzlich seit Dez 2019 euthyrox 75. Nun will mein Arzt ab Eisprung bereits damit anfangen. Macht das Sinn? Ich habe es ja bei den letzten ss bereits 4 tage vor positiven test eingenommen? Woran kann es liegen das das wcahstum stehen bleibt? Genetik wurde untersucht, auch beim Embryo war alles in Ordnung.

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Das ist natürlich eine traurige Geschichte. Beginn der Abortusprophylaxe ab Ovulation ist möglich, wichtig ist es jedoch auch neben genetischen Untersuchungen auch die Gebärmutterschleimhaut abzuklären. Vereinbaren Sie gerne mit den gesammelten Befunden einen Gesprächstermin, um ein mögliches Vorgehen zu planen.

Doris am 15.06.2021:

GutenTag, wir haben einen Sohn mit 2 Jahren. Erneuerter Kinderwunsch ist da! Mein Mann hat eine sehr gute Samenqualiät ich sei fruchtbar, leider habe ich keinen Eisprung, meinen Sohn stille ich noch! Hätte das Auswirkungen auf eine neue Schwangerschaft? Wir wünschen uns diesmal Zwillinge. In meiner Familie gibt es schon Zwillinge und Drillinge auf künstlichem Wege. Welche Therapie können sie uns empfehlen damit sich unser Wunsch erfüllt, ich bin 33 und mein Mann 38. Vielen Dank

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

In der Stillzeit hemmt das ausgeschüttete Hormon Prolaktin gelegentlich den Eisprung. Es wäre sinnvoll ein Zyklusmonitoring durchzuführen, um zu sehen, ob dies bei Ihnen der Fall ist. Beim Zyklusmonitoring kann man dann den optimalen Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr ermitteln. In der Kinderwunschmedizin versuchen wir nicht aktiv Mehrlingsschwangerschaften zu fördern, da diese immer mit Risiken in der Schwangerschaft verbunden sind.

Kathrin am 30.05.2021:

Ich bin 39 Jahre und hatte bisher noch kein Glück mit einer Schwangerschaft ( 2 Fehlgeburten). 1x Icsi erfolglos, bei den verbliebenen Embryonen wurde mittels embrace leider Trisomie diagnostiziert und daher verworfen. Welche Chance habe ich für die weitere Behandlung? Oder wäre da eine Eizellspende schon sinnvoller?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Rein aufgrund der Schilderung sehe ich eine Eizellspende noch nicht indiziert. Sicher können einige immunologische Untersuchungen und eine Unterstützung bei fraglicher Fehlgeburtsneigung (Abortusprophylaxe) helfen. Bitte vereinbaren Sie gerne zur Sichtung aller bereits vorliegenden Befunde einen Beratungstermin zur Planung einer geeigneten Behandlungsmethode.

Tamara am 27.05.2021:

Ich möchte mich im Jänner 2022 künstlich befruchten lassen. Wie läuft das alles ab, kann ich mir aussuchen wie die DNA des Samenspenders ist?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

In Österreich ist es aufgrund von gesetzlichen Regelungen nur möglich Paare zu behandeln. Eine Samenspende ist dann möglich, wenn ein Frauenpaar gemeinsamen Kinderwunsch hegt, oder wenn heterosexuelle Paare keine Schwangerschaft aufgrund des Fehlens von funktionsfähigen Samenzellen erzielen können. Der Spender wird jeweils passend ausgesucht. Bitte vereinbaren Sie für nähere Details gerne ein Erstgespräch in unserem Institut.

Sandra am 26.05.2021:

Ich hatte insgesamt 14 Jahre eine Hormonspirale und habe diese vor 2 Jahren aufgrund eines Kinderwunsches entfernen lassen. Jedoch baut sich die Schleimhaut lediglich auf 5mm auf. L-Arginin, Östrogene, Viagra etc. habe ich bereits probiert. Jedoch konnte keine Besserung festgestellt werden. Eine Laparoskopie zeigt einen verklebten Eileiter, aber hinsichtlich des Endometriums keine Auffälligkeit. Das Mikrobiom wies gardnerella auf, diese wurden mit einem Antiobiotikum behandelt und bei der Kontrollbiopsie wurde keine Bakterien festgestellt. Lediglich zwei prp Spülungen in einem Zyklus liesen das PRP von 5mm auf 6mm wachsen. Nun habe ich gelesen, dass evtl. auch eine Ovarien PRP einen positiven Einfluss auf das endometrium haben könnte. Wenn ja, in welchem Zeitraum vor einer ivf sollte man eine prp Behandlung durchführen? Oder können auch häufige Endometrium PRPs die Schleimhaut dauerhaft aufbauen?

Dr. Nazira Pitsinis
hat die Frage beantwortet.

Eine PRP versorgt mit körpereigenen Wachstumsfaktoren das Gewebe und unterstützt den Aufbau. Eine PRP des Endometriums kann man durchaus mit der hormonellen Aufbautherapie kombinieren. Die PRP kann ebenso positiv auf die Gebärmutterschleimhaut wirken, ist aber ein invasiverer Eingriff. Ich könnte mir vorstellen, dass die Schleimhaut in geschildertem Fall eventuell von einer Kombinationstherapie aus Hormonen, PRP, mit sehr niedrig dosiertem FSH in Form einer step-up Therapie (langsame Steigerung der Dosis in einem Stufenplan) profitieren kann..

Antonia am 27.04.2021:

Hallo liebes Wunschbaby Team, meine Frau und ich (gleichgeschlechtliches Paar) wünschen uns ein gemeinsames Kind. Ich würde es gerne austragen (Alter 34 im Juli 35) meine Frau ist im selben Alter. Ist es trotzdem möglich, dass ihr Ei befruchtet wird und ich es austrage? Vielen Dank im Voraus Ganz liebe Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Liebe beide, Ja das ist prinzipiell möglich. Die strengen Regeln für die Eizellspende an eine fremde Person gelten nicht in der Partnerschaft. Bitte machen Sie sich hierfür ein Beratungsgespräch bei uns im Institut aus.

Elisabeth am 26.04.2021:

Guten Tag, Ich habe das MRKH Syndrom bin ohne Gebärmutter geboren habe auch keine Periode und keine Vagina. Jedoch habe ich funktionierende Eizellen die in der normalen Position sind. Ich habe im Ausland vor eine Leihmutterschaftsprogramm zu starten mit eigenen Eizellen. Meine Frage an Ihnen wäre ob bei mir Stimmulation und Eizellenentnahme durch Bauch (Laparoskopisch) möglich wäre? Kann man bei Ihrem Klinik die Embryonen von mir einfrieren und an das gewünschte Klinik im Ausland schicken kann? Liebe Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wir können bei uns im Haus leider keine laparoskopische Eizellentnahme durchführen da wir keinen großen OP haben. Bitte erkundigen Sie sich hierfür an der Frauenklinik Wien (AKH), Linz, Graz oder Innsbruck ob dies eventuell dort möglich wäre.

Leonie am 25.04.2021:

Lieber Herr Dr. Feichtinger! Ich habe schon 2 Icsi's hinter mir, die habe ich bei Ihnen im Haus durchgeführt und leider blieb der Erfolg aus. Kurze Info: ich bin 26Jahre alt und habe nur mehr einen Eileiter. Wir haben beide Versuche über den Fond abgerechnet. Nun zu meinen Fragen: gibt es bei Ihnen im Haus die Möglichkeit einer IVF Naturell, also Stimulation mit zb. Clomifen und Punktion? Wenn ja, wie viel würde dann die Punktion ca. kosten? Meinen Sie, dass man mit Übergewicht schwer schwanger wird? Mir wurde gesagt, dass ich PCO habe aber ich habe ganz normal meinen Eisprung und meine Periode (Basaltemperatur gemessen). Ich hoffe ich habe nun nicht zu viel geschrieben:-) Mein Mann und ich sind nur leider nach 3 Jahren schon ziemlich am Verzagen. Schönen Sonntag noch! Liebe Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Gerne können wir auch eine minimale Stimulation oder einen Naturzyklus durchführen. Man müsste sich nur in einem direkten Gespräch ansehen und mit Ihnen besprechen ob Sie dadurch einen Vorteil- oder eher einen Nachteil haben. Schwangerschaftsraten sind bei Frauen mit Übergewicht nachgewiesenermaßen reduziert. Ich rate Ihnen deshalb, sollten Sie an Übergewicht leiden zu einer Gewichtsabnahme um Ihre Chancen zu verbessern. Genaueres können wir gerne im persönlichen Gespräch mit Ihnen besprechen.

Maria am 24.04.2021:

Ich habe den Beitrag Corona-Impfung und Kinderwunsch vom 18.12.2020 gelesen. Gibt es zu dem Thema neue Erkenntnisse? Ich wohne in Deutschland und bin zwiegespalten. Natürlich möchte ich in der Zukunft ein Kind bekommen. Allerdings frage ich mich, da man oft liest, dass die Impfung Einfluss auf die Gene hat, ob eine Impfung ggf. zur Unfruchtbarkeit führt oder das Neugeborene behindert werden kann, weil das Erbmaterial verändert ist?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Sehr geehrte Frau S, die Impfung hat keinerlei negativen Effekt auf Ihre Fruchtbarkeit oder die Fruchtbarkeit Ihres Mannes. Im Gegenteil kann eine Coronainfektion eine Unfruchtbarkeit verursachen. Auch auf eine Schwangerschaft hat eine Impfung nur positive Auswirkungen und wird von Seiten der meisten Ärzte empfohlen. Ein negativer Einfluss auf das Kind ist definitiv nicht zu befürchten und es wurden bereits etliche Kinder nach einer Coronaimpfung gezeugt und geboren.

Kerstin am 09.04.2021:

Guten Tag! Ich bin 29, gynäkologisch so weit ich weiß gesund und war noch nie schwanger. Mein Freund ist erst 24 und will frühestens in fünf Jahren ein Kind. Würden Sie mir Social Freezing empfehlen oder lohnt sich das nicht? Ist 34 schon gefährlich spät, um problemlos schwanger zu werden? Ich weiß, ich müsste dafür ins Ausland gehen. Danke für die Hilfe!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Sie sind beide noch recht jung, sodass es fast nicht notwendig wäre. Lassen Sie sicherheitshalber einen Hormonstatus mit LH, FSH, PRL und AMH machen, sowie Östradiol (zu Zyklusbeginn).

Paulin am 08.04.2021:

Sehr geehrter Herr Feichtinger, ich habe bereits eine Tochter. In der SS wurde aufgrund einer damaligen Konisation ein totaler Muttermundverschluss vorgenommen. Am Ende musste ein Kaiserschnitt gemacht werden. Nun probieren wir seit über einem Jahr erneut schwanger zu werden. Hormonell bei mir alles unauffällig. Spermiogramm meines Mannes ebenso. Haben nun 4 Zyklen erfolglos mit Letrozol stimuliert. Letztens habe ich dann eine Eileiterspülung machen lassen. Die Ärztin meinte, dass man den damaligen Muttermundverschluss deutlich sehen kann. Das Gewebe sei nicht wie normal glatt, sondern eher verwachsen. Nun zu meiner Frage: könnte diese Tatsache auch Grund für den unerfüllten Kinderwunsch sein?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja natürlich, am besten macht man eine Gebärmutterspiegelung mit mit daraus folgender bakteriologischer- histologischer Untersuchung und bespricht dann wie es weiter gehen soll: ob und welche Behandlungen noch sinnvoll sind.

Christiane am 04.04.2021:

Sehr geehrter Herr Univ. Prof. Dr. Feichtinger Mein Partner und ich haben begonnen, uns in Ungarn zu untersuchen, weil ich seit Jahren nicht mehr schwanger war. Mein Partner ist gesund, ich nicht. Ich bin 48 Jahre alt. Einige Ergebnisse früherer Studien: DNA-Fragmentierung 37,4% Spermienanalyse 0,8 M / ml Eine wegweisende Studie bestätigte Hypospermie und schweres OATSM Der ROS-Gehalt ist hoch Es gibt keine genetische Variation und Mikrodeletion der Y-Chromosomen Da ich in Österreich lebe und mein Partner und ich hier unser gemeinsames Leben planen, schreibe ich jetzt. Meine Frage: Ist es in meinem Fall möglich, während der Einnahme eines Arzneimittels auf natürliche Weise zu befruchten, da mein Partner Angst vor den möglichen Nebenwirkungen einer Hormontherapie hat? Oder Besamung in Form von Besamung? Ich freue mich auf Ihre freundliche Antwort! Freundliche Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bitte machen Sie sich ein Gespräch bei und aus zwecks Abklärung der etwas unverständlichen Situation und Abklärung des weiteren Vorgehens.

Kristin am 31.03.2021:

Sehr geehrter Herr Dr. Feichtinger, ich bin 34, war in 2018 spontan schwanger (Spätabort 26ssw) und 2020 wieder mit einer Eileiterschwangerschaft, wegen der mir mein linker Eierstock und Eileiter entfernt wurde. Der übrige Eileiter wird aufgrund vorangegangener Entzündungen ohne Funktion sein. Mein AMH liegt bei 0,5. Ich habe 2 ICSIs mit jeweils einer Eizelle hinter mich gebracht. Ist die PRP-Methode eine realistische Hoffnung für mich?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Traurige Geschichte! Das AMH schreckt mich zwar nicht, aber nur 1 befruchtete Eizelle mit ICSI: unter diesem Aspekt stellt sich schon die Indikation für eine PRP vor einem weiteren Versuch!

Christian am 24.03.2021:

Sehr geehrter Herr Dr. Feichtinger, meine Frau und ich haben bereits 2 Töchter und wünschen uns bald ein drittes Kind (Wunsch wäre ein Junge). Die Schwangerschaft bzw. Befruchtung ist zum Glück kein Problem, meine Frage ist ob Sie uns als Pionier in diesem medizinischen Gebiet sagen können ob die Methode von Dr. Shettles tatsächlich die Wahrscheinlichkeit für ein bestimmtes Geschlecht erhöht bzw. wann können wir tun um die Wahrscheinlichkeit eines Jungen zu erhöhen? Vorab vielen herzlichen Dank und mit besten Grüßen!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Es gibt mittlerweile ein Präparat (Nahrungsergänzungsmittel) welches im Speziellen darauf abzielt das Sekret im Gebärmutterhals eher für weibliche oder für männliche Spermien durchlässig zu machen. Dabei sollen eher männliche oder weibliche Spermien gefördert werden. Natürlich kann dazu auch der optimierte Zeitpunkt des Geschlechtsverkehres von Vorteil sein, da männliche Spermien grundsätzlich mobiler sind aber nicht so lange überleben wie weibliche. Eine hundert prozentige Chance ist jedoch nicht gegeben. Die Selektion der Embryonen mittels einer IVF Behandlung und genetischer Untersuchung ist in Österreich verboten und daher nur im Ausland möglich.

Gerlinde am 15.03.2021:

Sehr geehrter Herr Univ. Prof. Dr. Feichtinger, wird in Ihrer Klinik eine Laparoskopie durchgeführt, wie hoch sind die Kosten dafür und muss diese zwingend vor einer Clomifen Einnahme durchgeführt werden. Bei mir wurde das PCOS mit Annovulation diagnostiziert.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bei uns werden gar keine Laparoskopien gemacht, aber vielleicht meinen Sie: Eizellentnahmen für die IVF. Dabei wird manchmal Clomiphen verwendet um die Eizellzahl zu erhöhen. Es gibt aber auch andere Simulations-Protokolle, ohne Clomiphen.

Carina am 10.03.2021:

Liebes Team, Wir versuchen schon seit 2 Jahren schwanger zu werden. Bei mir wurde eine verzögerte Durchlässigkeit an beiden Eileiter festgestellt. Mir wurde nun zu IVF geraten. Kann man den Fond auch bei verzögerten Eileiter in Anspruch nehmen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, bei funktionsuntüchtigen Eileitern besteht Anspruch. Bitte kommen Sie zu einem Gespräch zu uns!

Dagmar am 02.03.2021:

Sehr geehrter Herr Professor Feichtinger! Ich würde gerne wissen, ob es eine Lösung gibt, wenn mein Mann keine Spermien hat aber Hoden.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, da kann man Spermien aus dem Hoden gewinnen, durch so-genante Hoden-Punktion, und damit Eizellen von Ihnen befruchten. Um zu wissen ob und wie genau das geht muss man noch einige Befunde machen. Bitte kommen Sie zu einem Gespräch zu uns!

Franziska am 01.03.2021:

Ich bin seit Jänner 2020 in einer Kinderwunschbehandlung in einer anderen Klinik. Ich bin 35, mein Partner 31 Jahre alt. Beide haben wir Baustellen: Er ein eingeschränktes Spermiogramm. Ich leide unter Endometriose. 2 Jahre im natürlichen Tun, ist nichts passiert. Nach der zweiten icsi haben wir uns etlichen Untersuchungen unterzogen. Immunologische Abklärung 3.Bauchspiegelung (endo grad 1 entfernt, alles durchlässig und o. B) Nk zellen deutlich erhöht Plasmazellen ok Karyogramm haben wir nicht gemacht. Wir hatten bereits 3 Icsis.die dritte Icsi inklusive SMOFlipid. Jetzt ist meine Frage, ob wir bei einem Gespräch mit Ihnen zu neuen Möglichkeiten kommen könnten oder ob damit eigentlich alles bereits medizinisch ausgeschöpft ist. Was kostet denn bei Ihnen ein Erstinformation. Stimuliert wurde einmal mit puregon 200 und dann mit merifert einmal 150 und 1x 210 Leider schaffen wir es nie, trotz 10 punktierten Eizellen, und davon stets 7 befruchtet, dass wir uns Eizellen einfrieren könnten Ich bin jetzt einfach etwas ratlos, weil nur noch 1 versuch gefördert wird. Ich wäre Ihnen für eine Antwort dankbar.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, bitte kommen Sie zum Gespräch, es wird besser sein ihre vielen Fragen persönlich zu zu beantworten.

Valeria am 26.02.2021:

Guten Tag! Was ist Ihre Meinung zur Einnahme von DHEA, um die Qualität der Eizellen zur verbessern? Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wird bei älteren Patientinnen mit sinkender Eizell-Reserve (Erhöhtes FSH und niedriges AMH) empfohlen. Die wissenschaftliche Evidenz für eine verbesserte Eierstock-Funktion ist allerdings dünn. Da DHEA aber unschädlich ist, mit wenig Nebenwirkungen und es eher günstige Wirkung als Anti-Aging Hormon hat (es ist eine Hormon-Vorstufe für alle Eierstock-Hormone) können Sie es durchaus einmal versuchen zu nehmen.

Katja am 25.02.2021:

Ich lebe in einer lesbischen Beziehung. Wir haben einen Wunschsamenspender (ein guter Freund) gefunden. Sein Spermiogramm hat sich als sehr gut herausgestellt, allerdings haben die Spermien die Auftauprobe (Kinderwunschklinik) nicht überstanden. Nun meine Frage: Ist es in Ihrem Institut möglich, eine Insemination mit frischem Sperma durchzuführen? Vielen Dank für die Rückmeldung!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja natürlich sofern der Spender vor Ort und zur Eizelle-Entnahme verfügbar ist. Sie können sich bei uns zu einem Erstgespräch anmelden und wir können Sie wahrscheinlich in unser Programm nehmen!

Leonie am 23.02.2021:

Guten Tag mein Mann leidet unter azospermie . Wir hatten bereits eine isci mit Fremdsperma in Spanien leider hat dies nicht geklappt. Wir würden gerne Infos haben wie es bei ihnen abläuft und gerne eine Auflistung der Kosten.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Nähere Informationen zu unserer ICSI Behandlung finden Sie hier. Vereinbaren Sie gerne einen kostenlosen Termin zu unserem nächsten Kinderwunsch-Infoabend für Ihre individuellen Fragen!

Kristin am 19.02.2021:

Sehr geehrte Damen und Herren! Nach 3 Versuchen und einer Fehlgeburt (5 Wochen) haben wir eine genetische Untersuchung (unauffällig) und Immunstatus gemacht. Immunstatus zeigt: Immoglobuline und IgG-Subklassen nicht vermindert. MBL normal, kein Hinweis auf selektive Antikörperbildungsstörung. Thyreoglobulin Ak und anti TPO positiv wie bei Morbus Hashimoto. ANF 1:160 positiv. In einem erhöhten Prozentsatz mit wiederholten Fehlgeburten. Jetzt sind die Chance sehr gering. Gibt es die Möglichkeit, dass ich schwanger werde und ohne Fehlgeburt? Eine Therapie, Medikamente oder Spritze? Muss ich weitere Untersuchungen machen? Was können wir jetzt tun? Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja bitte weitere Untersuchungen und laufende Einstellung der Schilddrüsen-Werte durch den Spezialisten, meist mit Thyroxin und Selen. Wir kooperieren diesbezüglich mit Doz. Dr. Georg Zettinig: Schilddrüsenpraxis Josefstadt Laudongasse 12, 1080 Wien.

Sandra am 31.01.2021:

Guten Tag! Mein erneuter Kinderwunsch (bereits 3x spontan schwanger gewesen) besteht schon ziemlich lange und seit über 2 Jahren versuchen wir es leider vergeblich. Bei mir wurde bis jetzt nichts diagnostiziert da scheinbar alles "perfekt" zu sein scheint. Mein Lebensgefährte wird heuer 51 Jahre - besteht bei einem schlechten Spermiogrammbefund die Chance dass der IVF-Fond trotz seines Alters noch mit 70% unterstützt oder sind die Regeln komplett strikt und wir müssen "die teure Variante" des Selbstzahlers wählen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Leider sind die Regeln beim Fonds absolut strikt, selbst bei noch guten Spermiogramm-Werten besteht mit 51 keinerlei Chance mehr auf staatliche Unterstützung.

Katja am 19.01.2021:

Ich wurde im Frühling letzten Sommer nach 3 Monaten bereits schwanger, ich hatte aber leider im Sommer eine Fehlgeburt. Ich brauchte danach 2 Monate um das zu verarbeiten. Jetzt versuchen wir seit drei Monaten erneut schwanger zu werden (leider bisher ohne Erfolg) ich bin jedoch vor zwei Monaten 40 geworden und daher etwas in Sorge. Soll ich es noch weiter versuchen oder schon in eine Kinderwunschklinik gehen? Ist es möglich (da ja die Qualität meiner Eizellen wahrscheinlich nicht mehr so gut ist) mittels IVF solche „nicht so guten Eizellen“ wodurch es leichter zu Fehlgeburt kommt, auszuschließen? Bzw. ist es möglich Chromosomenschäden (wie zB Trisomie 13) bei einer IVF auszuschließen? Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Da würde ich mich an Ihrer Stelle zur weiteren Abklärung schon an eine Klinik wenden: Erstens gehören wichtige Befunde gemacht, beispielsweise eine genetische Untersuchung aus dem Blut sowohl bei Ihnen, als auch bei ihrem Mann, ja, und zweitens ist es im Rahmen einer IVF möglich Ihre Eizellen mit der so genannten Polkörper-Untersuchung auf die normale Verteilung der Chromosomen zu untersuchen und nur die “normal” erscheinenden einsetzen. Alle diese Untersuchungen werden bei uns gemacht. Am besten ist, Sie machen sich einen Beratungstermin bei Prof. Hengstschläger an unserem Institut aus. Er kann Sie dann bis ins Detail über alles informieren.

Tamara am 11.01.2021:

Sehr geehrte Damen und Herren! Wir versuchen seit 4 Jahren ein Kind zu bekommen, letztes Jahr waren wir in einer anderen Klinik mit 3 Versuchen ohne Erfolg. Beim 1. Versuch waren fast alle Eizelle leer (wahrscheinlich wegen den Medikamenten, das hat der Arzt gemeint). Beim 2. Versuch habe ich andere Medikamente bekommen. (5 Embryos)

Ich war nur 5 Wochen schwanger. Beta ist nicht weiter gestiegen, dann endete es mit einem Abort (mit Medikamenten). Der 3. Versuch war ein Kryotransfer im natürlichen Zyklus ohne Erfolg ( der Arzt hat gesagt, es sieht alles super, ich sollte schwanger werden). Außer Hormone habe ich keine andere Untersuchungen gemacht.

Meine Frage: Machen Sie die zusätzlichen Untersuchungen (Eileiter, Gebärmutter usw.) bzw. sehen Sie, wo das Problem liegt? Oder nur Hormone? Nach 3 Versuchen gibt es sicher ein Problem, aber welches? In der anderen Klinik haben wir noch 3 eingefrorene Embryos. Ich bin nicht zufrieden mit der Klinik. Muss ich nur dort den Kryotrasfer machen? Nach 3 Versuche fällt es mir überhaupt nicht leicht. Ob ich je ein Kind bekomme? Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

An unserem Institut haben wir nach zwei oder drei Fehlversuchen ein quasi standardisiertes Vorgehen:

1.) Bei Verdacht auf Unregelmäßigkeiten oder unentdeckte Infektionen in der Gebärmutter: Gebärmutterspiegelung mit Biopsie und histologischem und bakteriologischen Befund. Eine noch genauere Untersuchung gibt es hier auch: die Bestimmung des so genannten Mikrobioms in der Gebärmutter (das sind genetische Bakterienbruchstücke). Bei Wucherungen können diese hysteroskopisch entfernt werden.

2.) Eine genetische Untersuchung beider Partner (Karyogramm oder Karyotyp) aus dem Blut.

3.) Eine Immunologische Untersuchung aus dem Blut

4.) In bestimmten Fällen eine Gerinnungs-genetische Untersuchung aus dem Blut.

Ihre Hormone spielen - zumindest beim Kryotransfer - eine geringe Rolle; dieser ET kann auch an jedem anderen Institut erfolgen. Bei einem neuerlichen Versuch bieten wir auch gesetzlich erlaubter Weise die so genannte Präimplantations-Diagnostik an.

Gerlinde am 11.01.2021:

Guten Tag! Mein Lebensgefährte ist zeugungsfähig (Azoospermie). Wir wollen nun den Samen seines Bruders verwenden und würden gerne wissen, ob bei einer künstlichen Befruchtung mit der Samenspende des Bruders alles genauso abläuft wie bei einer anonymen Samenspende? Mit wie vielen Spermiogrammen wird der Bruder rechnen müssen (1. Spermiogramm ist ausgezeichnet) und mit welchen Zeitraum müssen wir rechnen, bis wir mit der künstlichen Befruchtung starten können? Muss der Samen genetisch analysiert werden oder reichen 2. gute Spermiogramme? Vielen herzlichen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, Ihr Schwager würde genauso untersucht werden wie ein anonymer Spender, wir bezeichnen ihn als „mitgebrachten Spender“.

Seine Untersuchung umfasst:
• Ein Erstgespräch auf Basis der beiliegenden ausgefüllten Fragebögen. Wenn Ersterer danach unterschrieben ist, gilt er auch als Spendervertrag.
• Harnuntersuchung auf Chlamydien und Blutuntersuchung auf Infektionskeime (Serologie) und Chromosomenanalyse, sowie Lagerung einer Rückstellprobe.
• Samenabgabe zum Tieffrieren (Kryokonservierung) der Spermien.

Wenn alle Befunde in Ordnung sind, erhält er von uns die ärztliche Freigabe als Spender und seine Samenproben erhalten die Freigabe vom Labor-Chef. Ab dann können die Behandlungen durchgeführt werden. Die gesamte Untersuchung kann an einem Montag oder an einem Dienstag, jeweils nach Rücksprache mit mir, durchgeführt werden. Sie kostet 600 Euro.

Susanne am 23.12.2020:

Ich habe auf der Wunschbaby Website gelesen, dass man sich nicht gegen Covid impfen lassen sollte, wenn man demnächst schwanger werden möchte. Da ich im Krankenhaus-Setting arbeite, habe ich die Möglichkeit, mich relativ bald impfen zu lassen. Gibt es allgemein Informationen dazu, ob die Impfung Auswirkung auf die Fruchtbarkeit hat? Mein Partner und ich sind uns noch nicht schlüssig, ob wir Kinder möchten, frühestens wäre es aber in 2 Jahren geplant und ich bin nun durch Kollegen etwas verunsichert.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Es gibt momentan keine Hinweise auf eine Beeinflussung der Fruchtbarkeit sowohl beim Mann, als auch bei der Frau durch die Impfung. Wenn Sie erst in etwa 2 Jahren Kinderwunsch haben, hätte ich keine Bedenken bei der Impfung.

Doris am 16.12.2020:

In Bezug auf eine Behandlung mit der ovariellen PRP, würde ich gerne Ihre Einschätzung erfahren, wie mit 47 die Chance auf eine Schwangerschaft ist. In Griechenland sind wohl Frauen (zwischen 46-49 Jahren) hierdurch schwanger geworden. Habe noch regelmäßigen Zyklus. Und durch IVF zwei gesunde Kinder, ohne Probleme über 40 bekommen.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Leider muss ich Sie da enttäuschen: wir führen die PRP Injektion in die Ovarien um die Eierstöcke zur Oozytenbildung anzuregen durch, allerdings funktioniert die Methode nur bei Frauen in der sog. Peri-Menopause, also im Vorwechsel und bei jüngeren Frauen mit beginnendem vorzeitigem Wechsel. Wenn Sie schon definitiv in der Post-Menopause sind, dann ist auch die PRP-Injektion in die Eierstöcke leider chancenlos.

Kerstin am 13.12.2020:

Ich bin 46 Jahre alt und wollte PRP bei vorzeitiger Wechseljahre machen lassen. Geht das noch und was kostet es?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Leider muss ich Sie da enttäuschen: wir führen die PRP Injektion in die Ovarien um die Eierstöcke zur Oozytenbildung anzuregen durch, allerdings funktioniert die Methode nur bei Frauen in der sog. Peri-Menopause, also im Vorwechsel und bei jüngeren Frauen mit beginnendem vorzeitigem Wechsel. Wenn Sie schon definitiv in der Post-Menopause sind, dann ist auch die PRP-Injektion in die Eierstöcke leider chancenlos.

Nina am 07.12.2020:

Guten Tag. Ich bin 44 und habe immer noch einen Kinderwunsch. Leider hat es bisher nicht geklappt da mein Amh nicht mehr nachweisbar ist. Ist es möglich eine PRP Therapie bei Ihnen zu machen oder bin ich dafür schon zu alt für Ihre Klinik? Falls ja wie teuer wäre das. Freundliche Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Die Chancen sind mit 44 sehr gering, es gab aber auch schon erfolgreiche Fälle. Das ganze steht und fällt mit Ihren Hormonwerten. Das Hormon AMH zeigt zum Beispiel die Eizell-Reserve an, das Hormon FSH (Follikel stimulierendes Hormon) die aktuelle Situation im beginnenden Zyklus und ob eine Hormonstimulation der Eierstöcke einen Sinn macht. Ohne diese Werte kann keine Prognose gemacht werden.

Eine PRP kostet bei uns kostet zwischen 750.- EUR, ohne IVF-Versuch. Krankenkassenanspruch haben Sie nicht, weil die Unterstützung vom Fonds mit dem 40. Geburtstag endet. Für nähere Informationen würde ich Sie bitten persönlich bei uns vorbei zu kommen (mit schon vorhandenen Befunden und ärztlichen Berichten).

Kathrin am 15.11.2020:

Guten Tag, ich bin 36, habe einen niedrigen AMH-Wert und eine eingeschränkte Eierstockfunktion. Würden Sie eine PRP-Behandlung empfehlen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Im Prinzip ja! Man müsste vielleicht noch Informationen zu den möglichen Ursachen sammeln. Operationen oder andere Behandlungen, die den Eierstöcken vielleicht geschadet haben? Genetische Untersuchung, Ergebnis? Und natürlich die aktuellen Hormonergebnisse.

Anton am 13.11.2020:

Guten Tag! Gibt es in Ihrem Institut einen BMI Wert, über dem, bei ansonsten fehlenden Grunderkrankungen (DM,etc.) keine IUIs oder IVFs vorgenommen werden?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

So lange die technische Machbarkeit gegeben ist und nichts gegen eine Schwangerschaft spricht (weitere Gewichtszunahme!), sind sowohl ein IVF Versuch als auch eine Insemination möglich. (Unter „technischer Machbarkeit“ verstehe ich, dass ein vaginaler Ultraschall möglich ist und der Muttermund durch die Scheide mit entsprechenden gynäkologischen Instrumenten sichtbar wird).

Irene am 11.11.2020:

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Partner möchte sich demnächst (Termin steht noch nicht fest) einer Vasektomie unterziehen. Wir sind uns zwar sicher, dass wir keine Kinder möchten, jedoch ziehen wir in Erwägung, Samenzellen einfrieren zu lassen. Sollten wir wider Erwarten einen Kinderwunsch bekommen, könnten wir so immer noch darauf zurück greifen. Wäre dies bei ihnen möglich?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, das ist möglich. Bitte wenden Sie sich an Herrn Reinhalter 01 8777775 38.

Theresa am 28.10.2020:

Seit 2013 habe ich einen Kinderwunsch und dank künstlicher Befruchtung bekam ich bereits Zwillinge. Mit der Zeit habe ich weniger Eizellen und es wurde mir gesagt, dass ich in den Wechseljahren bin. Gibt es noch eine Möglichkeit gibt durch künstliche Befruchtung schwanger zu werden? Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Das ganze steht und fällt mit Ihren Hormonwerten. Das Hormon AMH zeigt zum Beispiel die Eizell-Reserve an, das Hormon FSH (Follikel stimulierendes Hormon) die aktuelle Situation im beginnenden Zyklus und ob eine Hormonstimulation der Eierstöcke einen Sinn macht. Ohne diese Werte kann keine Prognose gemacht werden. Unter Berücksichtigung Ihres Lebensalters (wie alt sind Sie?) könnte man eventuell auch eine “Eierstock-Verjüngung” mittels Injektion von Thrombozyten-Plasma in Erwägung ziehen.

Gabriele am 28.10.2020:

Schönen Guten Tag! Ich habe eine ganz persönliche Frage an Sie! Bin 46 mein neuer Partner 40 und wir wünschen uns trotzdem noch ein Kind! Ist das für Sie noch realistisch? Habe schon eine Tochter mit 13. Jahren. Wir hatten eine IVF, diese ist leider nicht gelungen. Gibt es noch eine Chance für uns? Bitte um Ihre ehrliche Antwort!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Die Chancen sind mit 46 sehr gering, es gab aber auch schon erfolgreiche Fälle. Das ganze steht und fällt mit Ihren Hormonwerten. Das Hormon AMH zeigt zum Beispiel die Eizell-Reserve an, das Hormon FSH (Follikel stimulierendes Hormon) die aktuelle Situation im beginnenden Zyklus und ob eine Hormonstimulation der Eierstöcke einen Sinn macht. Ohne diese Werte kann keine Prognose gemacht werden.

Denise am 16.10.2020:

Ich habe eine Frage, ich hab mich vor 11 Jahren gegen die Gebärmutter Schutzimpfung impfen lassen und meine größte Sorge ist jetzt, dass ich nicht mehr schwanger werden kann jetzt wo ich denn richtigen Partner an meiner Seite habe und der Zeitpunkt gekommen ist mit 29 Jahren mit meinem Partner ein Baby zu bekommen. Ich habe im Mai meine Pille abgesetzt und jetzt sind schon 5 Monate um. Ich weiß es kann ein Jahr dauern aber jetzt erst mache ich mir Gedanken, ob ich überhaupt schwanger werden kann durch dies drei Spitzen. Ich habe so einen großen Kinderwunsch, hatte aber immer denn falschen Partner und des wegen habe ich mir es genau überlegt, ob ich es hinauszögern soll, weil es einfach nicht der Mann war, der reif genug war eine Vater Rolle zu übernehmen. Jetzt wird mir erst bewusst, dass ich nicht weiß, ob ich überhaupt noch schwanger werden kann durch dies Spitzen. Ich bedanke mich ihm voraus für eine Rückmeldung!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Sehr geehrte Frau D., da kann ich Sie aber völlig beruhigen: die HPV-Impfung (Impfung gegen HPV-Viren und Gebärmutterhals-Krebs) hat so ganz und gar keinen Einfluss auf die spätere Fruchtbarkeit. Da würde ich an Ihrer Stelle besser eine allgemeine Kinderwunsch-Abklärung machen lassen, mit Spermiogramm bei Ihm und Hormonstatus bei Ihnen, etc.

Karolina am 13.10.2020:

Guten Tag! Ich wende mich an Sie da ich schon ziemlich verzweifelt bin. Ich versuche seit über 3 Jahren schwanger zu werden, ohne Erfolg. Ich hatte bereits im April und Mai 2020 eine IVF, die erste ohne Erfolg, die zweite war eine mysteriöse Bauchhöhlenschwangerschaft? Wurde 2x operiert und hatte dann einen Abgang. Es ist mittlerweile 3 Monate her, bei der Bauchspiegelung wurde mir eine Endometriose entfernt, habe keine Zysten, Eileiter sind unauffällig. Ich weiß nicht weiter, mein Zyklus ist verrückt, befinde mich derzeit am ZT 51.Ich habe früher ca. 10 Jahre die Pille genommen, nach dem Absetzen (vor 4 Jahren) hatte ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus und nichts hat geholfen es in den Griff zu bekommen. Ovulationstests mache ich somit auch keine mehr, da ich nie weiß wie lange der aktuelle Zyklus sein wird. Mein Wunsch wäre trotz allem auf natürlichem Weg schwanger zu werden, ohne IVF. Sollte es aber doch nicht anders gehen, besteht die Möglichkeit die bereits eingefrorenen Embryonen von meiner alten Klinik zu Ihnen zu transportieren? Ich bedanke mich schon im voraus für Ihre Antwort mit freundlichen Grüßen

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bei Ausbleiben der Regel, bzw. derart langen Intervallen, würde ich an Ihrer Stelle einen Hormonstatus machen lassen, mit LH, FSH, Prolactin, Östradiol, Progesteron, AMH und HCG. Dann können Sie gerne zu uns zur weiteren Beratung kommen. Ja, es besteht auch die Möglichkeit die bereits eingefrorenen Embryonen zu uns bringen zu lassen. Bitte fragen Sie Herrn Reinhalter unter 01 8777775, er koordiniert solche Transporte und sagt Ihnen genau, wie da vorzugehen ist.

Alexandra am 10.09.2020:

Guten Tag. Wir haben schon das erste Kind mit IVF bekommen, jetzt wollen wir erneut versuchen ein Kind zu bekommen mit IVF aber ich stille noch. Geht es auch ohne abstillen? Danke

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Nein, bitte nicht. Das Milch-Hormon Prolactin stört den Eisprung und die Eibläschenreifung.

Josip am 07.10.2020:

Ich wollte Sie fragen, ob es in Ihrer Klinik möglich ist eine IVF mit Spende von Embryonen zu machen? Wir kommen aus Kroatien.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Sie wollen Embryonen spenden, oder einen Embryotransfer mit gespendeten Embryonen? Bitte um Klarstellung, aber ich glaube, hier haben wir in jedem Fall rechtliche Probleme.

Bianca am 24.09.2020:

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Feichtinger, meine Frau und ich möchten gerne ein Kind und sind deswegen auch schon in Kontakt mit der Uniklinik Innsbruck, nun würden wir gerne wissen wie hoch die Kosten für den Spendersamen sind und mit welcher Klinik sie zusammen arbeiten damit wir uns dort einmal umschauen können um den passenden Spender zu finden. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wir führen eine hausinterne Spenderbank und kooperieren mit weiteren zwei Banken welche ihren Sitz innerhalb der EU haben. Die Kosten sind je nach Auswahl der Bank unterschiedlich. Ich darf Sie bitten direkt unser Office zu kontaktieren, welche Sie gerne über die Möglichkeiten und damit verbundenen Kosten aufklären.

Petra am 22.09.2020:

Guten Tag! Ich bin jetzt 42 und wünsche mir mit meinem jetzigen Ehemann ein Kind. Ich habe den Wunsch schon 10 Jahre, aber leider ist mein Mann sterilisiert (das war leider in seiner vorherigen Ehe vorgenommen worden!) Bin ich jetzt zu alt ? Ich habe noch immer meine monatlichen Blutungen und rauche nicht. Habe ich eine Chance?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, sicherlich. Beim Mann ist eine Hormon-Abklärung erforderlich, ob noch Spermien produziert werden; wenn ja, dann Hoden-Punktion mit IVF bei Ihnen, ist machbar. Allerdings beginnt die Erfolgsrate in Ihrem Alter schon abzusinken. Die Chancen können am genauesten anhand eines Hormonstatus und einer genetischen Untersuchung festgestellt werden. Alles das kann bei uns gemacht werden!

Kathrin am 20.09.2020:

Hallo, Mein FSH ist mit 34 Jahren immer wieder am Zyklusanfang erhöht (bis zu 17). Komisch, aber da meine Mama auch mit 42 schon im Wechsel war, ist das jetzt gar nicht so unwahrscheinlich. Meine Frage, wenn man den FSH vor einer Stimulierung NICHT kontrolliert, hat die Stimulierung und die anschließende Eisprungauslösung einen Sinn, sollte der FSH erhöht gewesen sein? Mein AMH ist auch nur mehr zwischen 0,6 und 1,2 . Irgendwie will mich glaub ich jeder nur nicht beunruhigen. Nur ich sehe keinen Sinn darin, weiterhin Geld dafür auszugeben, wenn man meinen erhöhten FSH nicht ernst nimmt und dementsprechend nicht kontrolliert :( die sporadische Kontrolle des FSH wird von mir selbst über den praktischen Arzt immer wieder abgerufen. Ich danke Ihnen im Voraus und verbleibe mit lieben Grüßen!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Grundsätzlich gilt: ein FSH-Wert sollte vor jeder Stimulation bei Zyklusbeginn überprüft werden. Er gibt die Prognose über die Stimulations-Chancen im gegenwärtigen Zyklus. Ein Wert bis 12 gilt als normal, bis 15: eine Stimulation ist machbar, 15-20: eine Stimulation ist versuchbar, ab 20: sehr schlechte Chancen.

Sophie am 06.09.2020:

Ich lebe in Wr. Neustadt und befinde mich im Moment in einer zweiten IVF Behandlung. Ich leider unter dem PCO Syndrom. Bei der Eizellenentnahme wurden 28 Eizellen gewonnen 3 Blastozysten haben sich entwickelt. Alle 3 wurden für einen Kryotransfer eingefroren. Nach einigen Monaten wurde der erste Blastozyst mit einer A Qualität eingesetzt nach 12 Tagen lag mein bHCG bei 0. Nun wurde mir beim nächsten Zyklus die verbliebenen 2 Blastozysten mit einer guten Qualität, laut unserer Ärztin eingesetzt. Heute 8 Tage nach dem Transfer habe ich mit dem Wissen, dass es viel zu früh ist einen Sst mit einer 10 miu Sensibilität gemach dieser fiel negativ aus. Nun bin ich besorgt, dass ich wieder keine Einnistung erzielen konnte. Muss dieser Test denn nicht wenigstens ganz leicht anschlagen? 5 Tage Blastozysten bei 8 Tage nach dem Transfer? Ich bitte Sie höflichst um Ihre Meinung. Vielen Dank im Voraus.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Machen Sie am besten einen Bluttest (Beta-hCG), dann haben Sie Gewissheit. Harntests, auch die besten, sind nicht immer verlässlich. Sollte es tatsächlich wieder nicht geklappt haben empfehle ich vor einem weiteren Versuch noch einige Untersuchungen für die Gründe für ein Einnistungsversagen, welche Sie gerne bei uns machen können.

Herbert am 03.09.2020:

Lieber Hr. Dr. Feichtinger, Ich habe im Abstand von 6 Monaten 2 Spermiogramme machen lassen. Bei beiden konnten keine Reifen Spermien oder Jungformen nachgewiesen werden. Besteht in irgendeiner Form Hoffnung Kinder auf natürlichen Weg zu bekommen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Sie sollten sich unbedingt einen Hormonstatus (Blutabnahme für die Hormone FSH, LH, Testosteron, PRL, TSH) machen lassen (geht auch bei uns, Verrechnung über die KK). Es gibt nämlich bestimmte Hormonsituationen, bei welchen der Mann genau so wie die Frau mit „Fertility Drugs“ stimuliert werden kann, sodass die Spermienreifung wieder „angekurbelt“ wird.

Viktoria am 01.09.2020:

Mein Mann und ich möchten gerne wissen im wievielten Monat man ohne Probleme noch fliegen darf. Da wir gerne in Jamaika schwanger heiraten möchten, ohne dass es ein Risiko ist.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Das hängt sehr vom Zeitpunkt und vom normalen Schwangerschafts-Verlauf und auch von der Airline ab. Jede Fluglinie hat diesbezüglich ihre eigenen Vorschriften, manche verlangen ein ärztliches Attest. Erkundigen Sie sich bitte also dort.

Martina am 27.08.2020:

Ich werde diese Woche 45, mein Mann ist 44. Wir haben einen Sohn mit 16 und es klappt kein zweites Mal. Leider haben wir nun schon zu lange gewartet. Was ist gesetzlich noch möglich?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

So lange Sie noch nicht im Wechsel sind und Hormonwerte haben, welche für einen regelmäßigen und guten Eisprung sprechen, dürfen wir Sie auch mit einer medizinisch unterstützten Fortpflanzung behandeln. Allerdings ist die Erfolgsrate in Ihrem Alter ziemlich gering. Eine Eizellspende wäre aussichtsreicher, ist aber in Österreich nur bis zum 45. Geburtstag gesetzlich erlaubt. Falls noch keine Untersuchungen gemacht wurden: neben dem Hormonstatus wäre eine genaue Spermiogrammuntersuchung unbedingt wichtig.

Erika am 26.08.2020:

Bin aktuell in Behandlung im Partnerinstitut Tulln. Habe durch eine Bekannte, die momentan bei Ihnen in Behandlung ist und jetzt der 5. Versuch erfolgreich war erfahren, dass Sie die sogenannte PRP Methode anbieten. Meine Frage wäre, könnte ich diese Behandlung bei Ihnen durchführen lassen obwohl ich nicht bei Ihnen als Patientin bin oder müsste ich für diese Behandlung komplett zu Ihnen wechseln...? Ich starte voraussichtlich Ende dieser Woche mit der zweiten Stimulation zur ICSI , das wäre dann mein Dritter Transfer... Habe immer super Qualität von Blastozysten gehabt, bei mir war bis jetzt nie etwas auffällig. Mein Mann hat lediglich ein schlechtes Spermiogramm. Ich freue mich jetzt schon auf Ihre Antwort.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, das geht durchaus, Tulln ist ja, wie Sie sagen, unser Partnerinstitut. Sie können sich gerne für die PRP bei uns anmelden. Ich empfehle in Ihrem Fall die PRP für die Gebärmutterschleimhaut wegen Verdachtes auf Implantationsversagen.

Sandra am 25.08.2020:

Ich habe 4 negative Transfers mit 2 verschiedenen Kliniken. Meine letzte Untersuchung war mit Era , Emma und Alice, der Test von Igenomix und Chipsi, alle ohne Erfolg. Das Problem sind die Spermien von meinem Mann. Wir suchen ein Institut das Chip Fertile und die MACS macht. Haben sie diese Möglichkeiten in ihre Klinik? Auch Embrace Test oder GPT-A? Auch Trombosetest? Vielen lieben Dank für die Aufmerksamkeit.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Machen wir alles, außer MACS.

Christiane am 24.08.2020:

Hallo. Ich würde gerne wissen, ob bei einer PRP-Behandlung (Thrombozytenplasmainjektion Endometrium) die Gebärmutterschleimhaut in irgendeiner Form beschädigt wird und dadurch in diesem Zyklus keine Schwangerschaft/Einnistung möglich ist? Und wie sind die Erfolgschancen nach einer PRP-Therapie schwanger zu werden? Mit freundlichen Grüßen

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Man macht die PRP im eigentlichen Behandlungszyklus. Das ist der Sinn der Sache! Die Schwangerschaftsraten sind im Prinzip erhöht, hängen aber auch von den individuellen Gegebenheiten Ihrer Gebärmutter ab.

Franz am 23.08.2020:

Welcher Vorteil hat die Blastozystenkultur? Was passiert mit den Embryonen, die sich nicht zur Blastozyste entwickeln?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Um die Vitalität und den Entwicklungsfortschritt von Embryonen festzustellen. Nur absterbende und qualitativ sehr schlechte Embryonen erreichen das Blastozystenstadium bis Tag 5 nicht.

Nina am 21.08.2020:

Wir waren voriges Jahr in einer anderen Kinderwunsch Klinik, trotz hoher Hoffnung und 5 Blastos und komplett gesundem Körper hat es trotzdem nicht funktioniert. Ich muss dazu sagen, dass ich schon 3 gesunde Kinder auf natürlichem Weg habe und ich mich leider nach dem 3ten Kind sterilisieren habe lassen. Selbst mein Frauenarzt war so überzeugt, dass es gleich klappen würde. Leider vergebens von insgesamt 4 Versuchen, ein Frischversuch, der Test war gefroren, 2 Mal jeweils eine Blasto beim letzten Mal 2 Blastos. Wir sind über den Fond gefallen wegen des Spermiogramms meines Mannes. Besteht die Möglichkeit nochmal in den Fond rein zu fallen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wenn Sie schon 4 Versuche über den Fonds abgewickelt haben, dann besteht bei Ihnen keine Chance für eine weitere Kostenübernahme durch den Fonds.

Wilhelm am 19.08.2020:

Kann man in Ihrer Klinik auch das Ejakulat mitnehmen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja!

Therese am 13.08.2020:

Ich wollte fragen, wie lange Embryonen bei Ihnen maximal kultiviert werden. Ich habe gelesen, dass neuere Studien aufzeigen, dass eine Kultivierung bis Tag 7 sehr sinnvoll sein kann. Was meinen Sie dazu? Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wir kultivieren maximal bis Tag 6. Tag 7 ist insoferne problematisch, weil eine gute Entwicklung der Blastozyste dann schon von Nähr- und anderen Stoffen abhängig ist, welche in der Kultur nicht vorkommen, wohl aber in der Gebärmutter.

Stefan am 12.08.2020:

Ist es sinnvoll einen 8 Zeller an Tag 5 zu transferieren? Vielen Dank für Ihre Mühe!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Nicht sehr, weil ein “Achtzeller” am Tag 5 schon in der Entwicklung hinten nach wäre. Aber es gibt in der Medizin mitunter auch ganz ungewöhnliche Fälle...

Karolin am 11.08.2020:

Sehr geehrter Herr Dr. Feichtinger, Leider endete meine erste Schwangerschaft in der 8. SSW (missed abort) mit einer Kürettage im April 2019. Seitdem versuchen wir wieder schwanger zu werden. Ich habe bereits eine Insemination hinter mir, Puregon, Estrofem und Duphaston-Behandlungen. Im Juli hatte ich eine Hysteroskopie bei der leichte Verwachsungen entfernt wurden. Leider baut sich meine Gebärmutterschleimhaut (trotzdem) nicht dick genug auf. (zum Eisprung meist so um die 5.5-6mm) Spermiogramm und meine Hormonwerte sind in Ordnung. Ich bin 37 Jahre alt. Ich war bereits in einem Kinderwunschzentrum in Behandlung, die Ärzte dort meinten aber, dass man nicht viel tun kann, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut nicht mehr aufbauen will. Nun habe ich auf Ihrer Homepage gelesen, dass es eine neue Thrombozytentherapie gibt. Sehen Sie da Chancen für mich? Wir würden wirklich alles versuchen. Vielen Dank!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.
Sigried am 11.08.2020:

Ich bin 42 Jahre alt und wohne ich in Ungarn, aber ich arbeite in Österreich. Ich habe natürlich eine Versicherung, mein Partner arbeitet in Ungarn also er hat keine in Österreich. Ist es für uns möglich, bei Ihnen eine Behandlung zu machen? Wenn ja, dann wie viel kostet das? Danke!

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Krankenkassenanspruch haben Sie in Österreich nicht, weil bei uns die Unterstützung mit dem 40. Geburtstag endet. Ein Privatversuch kostet zwischen 4000.- und 5000.- €, je nachdem, ob Sie die Medikamente aus Ungarn mitbringen, ob notwendige Untersuchungen bei uns gemacht werden müssen und welche Zusatzbehandlungen noch gemacht werden sollen. Für nähere Informationen würde ich Sie bitten persönlich bei uns vorbei zu kommen. (mit schon vorhandenen Befunden und ärztlichen Berichten)

Franz am 09.08.2020:

Meine Frau wird diesen Monat 50. Wir bräuchten Eizellspende und ICSI. So ich gelesen habe, ist sie damit für Gesetze in Ihrem Land zu alt?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, richtig, bitte wenden Sie sich an Kliniken im benachbarten Ausland.

Carmen am 05.08.2020:

Bei meinen letzten Versuchen ein Kind zu bekommen, hatte ich jedes Mal eine Fehlgeburt und bin entsprechend verzweifelt. Können Sie mir weiterhelfen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Die Frage ist sehr komplex und kann nur im persönlichen Kontext beantwortet werden. Natürlich können wir entsprechende Untersuchungen veranlassen und dann meist auch gezielt behandeln.

Kristin am 27.07.2020:

Guten Tag! Ich habe ein mildes PCO und einen Kinderwunsch. Wir probieren erst seit ein paar Monaten schwanger zu werden. Ich könnte mir für mich persönlich keine künstliche Befruchtung oder ähnliches vorstellen. Gibt es auch andere Möglichkeiten außer zb Inositol? Oder wie lang würden Sie zuwarten? Ist es überhaupt realistisch mit PCO natürlich schwanger werden zu können? Meine Regel kommt alle 35 bis 40 Tage…

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Selbstverständlich können Sie auch mit PCO auf natürlichem Weg schwanger werden. Da Sie ja einen Zyklus haben muss auch zirka 12-14 Tage vor der Regel ein Eisprung stattfinden. Da man diesen bei Ihnen immer nur retrospektiv feststellen kann, würde ich ein so genanntes Zyklusmonitoring vorschlagen. Dieses besteht aus Ultraschall-Untersuchungen, so ab dem 14. Zyklustag. Damit lässt sich der Eisprung kurzfristig vorhersagen. Dann können Sie zum genannten Zeitpunkt - ohne wieder ans Institut kommen zu müssen - mit Ihrem Partner einen “Verkehr zum Optimum (VZO)" haben. Man kann den Eisprung aber auch medikamentös unterstützen, aber bitte ebenfalls nur unter regelmäßiger Ultraschallkontrolle. Bevor man jedoch Medikamente verschreibt sollte man ganz sicher sein, dass Ihre Eileiter auch gut durchgängig sind und das Spermiogramm des Partners ganz in Ordnung ist.

Eldijana am 26.07.2020:

Lieber Herr Dr. Feichtinger, leider habe ich aktuell meine 4. FG hinter mir. Ich habe aber schon eine gesunde Tochter und hatte bei der 1. SSW keine Probleme. Alle Tests wurden mittlerweile gemacht: Gerinnung, Genetik, Schilddrüse, usw. es kam nix raus. Ich habe dann vermutet, dass ich wahrscheinlich ein Septum habe, weil nach der Entbindung von meiner Tochter Gewebeteile bzw. Reste von der Plazenta in der Gebärmutter verblieben sind und sich alles entzündet hatte, wodurch ich Fieber bekommen hatte, usw. Es wurde dann tatsächlich ein Septum gefunden und entfernt. Nach der Entfernung bin ich nach 2 Zyklen gleich schwanger geworden. Ich hatte dann aber wieder in der 8 SSW einen Abgang. Hier hat sich das Baby nicht entwickelt. Bei den anderen FG hatte ich immer Blutungen bis es von selber dann abging. In allen 4 FG war nur bei der 3. FG ein Herzschlag zu sehen und es war auch alles im Rahmen von der Entwicklung. Nur dann hat plötzlich eine starke Blutung eingesetzt und alles war weg, weil ich immer ein Hämatom hatte. Nun hat man mir geraten, dass man wieder einen Hormonstatus macht und bei erneuter SSW mit Progesteronspritzen beginnt. Gibt es hier noch Hoffnungen bzw. Was raten Sie hier? Vielen Dank und liebe Grüße

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Leider haben Sie anscheinend schon viel mitgemacht bei Ihrem Kinderwunsch. Ihre Frage ist daher sehr komplex. Am liebsten würde ich mit Ihnen persönlich darüber sprechen. Es sind für mich, obwohl schon viel geschehen und untersucht worden ist, noch einige Fragen offen.

Stefan am 24.07.2020:

Wie häufig sind Zwillinge nach einer Kinderwunschbehandlung?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Früher gab es mehr Zwillingsschwangerschaften nach IVF-ET weil häufig 2 oder noch mehr Embryonen transferiert wurden. In den letzten Jahren ist man davon abgekommen und macht meistens einen so genannten “Single Embryo Transfer (SET)”. Laut Statistik des IVF-Fonds liegt die Zwillingsrate zurzeit um die 10% aller Schwangerschaften. Ganz selten gibt es auch nach SET eineiige Zwillinge, das ist unvorhersehbar.

Christoph am 21.07.2020:

Wir haben schon zwei Kinder durch künstliche Befruchtung. Zahlt der Fond auch ein drittes Kind durch künstliche Befruchtung?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, bis zum 40. Geburtstag der Frau und dem 50. des Partners.

Sabrina am 20.07.2020:

Kostet das Erstgespräch bei Ihnen immer 150€ oder nur, wenn man danach nicht zu Ihnen in Behandlung kommt?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, jede Erstberatung kostet 150.-

Nina am 16.07.2020:

Ich bin 27 Jahre alt und hatte nun meine 4. Fehlgeburt. Nach der 2. Fehlgeburt wurde meine Tochter geboren. Bei mir wurde eine Thromboseneigung aufgrund Lipoprotein A Erhöhung festgestellt, trotz Behandlung habe ich wieder einen Abort. Was kann ich tun?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Fehlgeburten können vielerlei Ursachen haben, auch wenn bei Ihnen schon eine behandelbare Ursache festgestellt wurde. Wir würden noch eine Karyogramm-Untersuchung bei beiden Partnern vorschlagen und einen 3-D Ultraschall machen, um zu schauen, ob es nicht auch innerhalb der Gebärmutter Ursachen gibt. Diese können zum Beispiel sein: kleine Schleimhaut-Polypen, Myome oder andere kleine Wucherungen, welche dann meistens mit Hilfe einer Gebärmutterspiegelung behandelt werden können.

Peter am 07.07.2020:

Wir kommen aus Deutschland - können wir bei Ihnen eine Behandlung durchführen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, selbstverständlich behandeln wir auch Paare aus Deutschland!

Christin am 06.07.2020:

Bieten Sie auch online Beratungen an? Wenn ja, was benötige ich dafür?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Gerne telefonisch. Bitte rufen Sie unter der Institutsnummer an und vereinbaren den Zeitpunkt für einen Rückruf von uns. Wenn Sie mit mir persönlich sprechen wollen, ist immer Mittwoch der beste Tag (bin bis 20.7.2020 auf Urlaub).

Isabell am 02.07.2020:

Hallo, ich bin alleinstehend, 37 Jahre alt, gesund und möchte ein Baby. Ist es möglich mich künstlich befruchten zu lassen? Vielen Dank für Ihr Rückmeldung.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

In Österreich dürfen wir keine alleinstehenden Frauen behandeln. Wir können aber gerne im Rahmen eines Informationsgesprächs Ihre Chancen für eine Schwangerschaft abklären und Sie beraten, was Sie tun könnten.

Nicole am 24.06.2020:

Meine Anzahl an Eibläschen ist sehr gering, sodass eine IVF bisher erst 1x möglich war. Nun habe ich von 3 Verfahren gelesen, die zu einer Eierstockverjüngung führen sollen: Ovarielle Fragmentierung für Follikelaktivierung und Bone Marrow-Derived Stem Cells und ganz häufig von dem plättchenreichen Plasma. Haben diese Verfahren unterschiedliche Erfolgschancen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Die ersten beiden Verfahren sind mir nicht geläufig, weil sie sich offenbar nicht durchgesetzt haben. (weil wahrscheinlich zu invasiv) Die Injektion von plättchenreichem Plasma führen wir an unserem Institut öfter durch. Allerdings hat dieses Verfahren nur dann gute Chancen, wenn die Eierstockfunktion nicht altersbedingt erloschen ist, sondern bei jüngeren Frauen mit so genanntem POF. (Premature Ovarian Failure)

Armin am 21.06.2020:

Ich überlege schon länger eine Samenspende abzugeben, möchte mich hierzu aber noch genauer damit auseinandersetzen und informieren was die Voraussetzungen und rechtlichen Pflichten betrifft.

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bitte melden Sie sich zu einem unverbindlichen, kostenlosen Info-Gespräch in unserem Institut bei Doz. Dr. Kemeter oder Frau OA Dr. Sinkorova.

Kathrin am 19.06.2020:

Guten Tag, bis zu welchem Alter der Frau machen Sie eine IVF mit eigenen Eizellen (mit PID)?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bis zum natürlichen Wechsel.

Stephan am 16.06.2020:

Ich plane eine Vasektomie und interessiere mich für Kryokonservierung meines Sperma. Gibt es darüber Informationen bezüglich Preis und Ablauf?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bitte machen Sie sich einen Termin für die Samenabgabe aus, am besten nach 3-4 Tagen sexueller Enthaltsamkeit. Das Spermiogramm wird vor der Kryokonservierung besprochen bezüglich Qualität und Chancen beim Einfrieren. Auch brauchen wir eine Blut- und Harnprobe. Es fallen daher folgende Kosten an: € 600.- für das Einfrieren und 1 Jahr Lagerung, weiters 80.- € für die Blutuntersuchung und 50.- € für die Untersuchung des Samens auf Keime. Jedes weitere Jahr der Lagerung kostet € 300.-.

Christian am 15.06.2020:

Wir haben schon mehrere ICSI Versuche hinter uns und überlegen nun gerade, ob wir (beide knapp 43) noch einen Versuch wagen sollten. Meinen Sie haben wir noch eine Chance ein Baby zu bekommen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Wir haben immer wieder Erfolge auch in Ihrem Alter. Das Ganze steht und fällt natürlich mit dem aktuellen Zustand Ihrer Eierstock-Funktion und diese lässt sich leicht durch einen Hormonstatus - Blutabnahme am 2.-4. Zyklustag für die Hormone FSH, LH, E2, PRL, TSH und AMH - überprüfen. Bitte kommen Sie am besten mit diesen (aktuell gemachten!) Befunden, einem aktuellen Spermiogramm und allen Unterlagen von den Vorversuchen zu einem Erstgespräch.

Marion am 10.06.2020:

Könnten Sie mir bitte die Kosten und den Ablauf für den von Ihnen angebotenen fertifate ovo reserve Test bekannt geben?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Für den Test wird zu einem beliebigen Zykluszeitpunkt eine Blutabnahme gemacht. Sie müssen auch nicht nüchtern sein. Die Auswertung dieses sehr komplexen genetischen Tests kostet € 950.-.

Anna am 08.06.2020:

Ich werde im November 46. Ist eine Eizellspende in Wien noch möglich?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Tut mir leid, aber in Österreich ist der 45. Geburtstag die Obergrenze für das Einsetzen einer gespendeten Eizelle.

Herbert am 03.06.2020:

Kann man bei Ihnen auch eine überwachte Hormonbehandlung durchführen und eine in vitro Fertilisation dann durchführen. (Um Zwillinge zu bekommen). Kann man das Geschlecht bestimmen? (Ich hörte, dass dies nur in den USA geht).

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Die Geschlechtsbestimmung ist in Österreich nur zum Ausschluss schwerer an das Geschlecht gebundener Erbkrankheiten möglich. Es gibt jedoch auch europäische Länder, wo die Geschlechtsbestimmung lockerer gehandhabt wird. Jedenfalls kann man bei uns eine überwachte Hormonbehandlung mit anschließender in vitro Fertilisation durchführen. Das gezielte Anstreben einer Zwillingsschwangerschaft ist zwar nicht so ausdrücklich verboten, es gibt aber verbindliche Richtlinien, dass vorwiegend nur eine befruchtete Eizelle eingesetzt werden soll. (außer nach wiederholt fehlgeschlagenen Versuchen und bei fortgeschrittenem Alter der Patientin)

Doris am 01.06.2020:

Sehr geehrte Damen und Herren, gerne möchte ich wissen ob Sie auch alleinstehende Frauen aus dem Ausland behandeln dürfen und welche Altersgrenze in Österreich vorliegt?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Alleinstehende Frauen, egal welcher Herkunft, dürfen wir in Österreich nicht behandeln.

Christoph am 25.05.2020:

Ich habe schon 2 Kinder. Mein jüngster Sohn ist gerade 2 Jahre alt geworden. Allerdings ich möchte mich unterbinden lassen, aber zuerst möchte ich meine Spermien einfrieren lassen. Wie kann ich das am besten machen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, das ist durchaus möglich. Melden Sie sich bitte einfach bei uns. Das Einfrieren ist kostenpflichtig, aber erschwinglich. Es gibt eine Einfriergebühr und eine Lagerungsgebühr pro Jahr, bis zu 10 Jahren gesetzliche Lagerungsmöglichkeit. Das erste Jahr ist beim Einfrieren inkludiert. Vor der Samenabgabe sind 3-4 Tage sexuelle Karenz empfehlenswert.

Erwin am 23.05.2020:

Wir haben hinter uns 4 erfolglose Versuche in einem anderem Zentrum und keine Embryos mehr. Wir würden gerne jetzt ein anderes Zentrum ausprobieren. Wäre es bitte so was möglich und wie funktioniert das in diesem Fall?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja natürlich, ein Wechsel kann immer Erfolg bringen, weil andere Ärzte und Biologen vielleicht auch andere, bessere Ideen haben. Bitte melden Sie sich für ein Erstgespräch bei uns an und nehmen Sie alle Unterlagen mit; die meisten Befunde bleiben bis zu 3 Monaten aktuell, manche auch länger. Wir können auch klären, ob Sie noch einen Fonds-Anspruch haben.

Christa am 19.05.2020:

Haben Sie auch Erfahrung in der Behandlung menopausaler Frauen durch PRP Injektion in die Ovarien um Stammzellen zur Bildung von Oozyten anzuregen bei erneutem Kinderwunsch?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Leider muss ich Sie da enttäuschen: wir führen die PRP Injektion in die Ovarien um die Eierstöcke zur Oozytenbildung anzuregen durch, allerdings funktioniert die Methode nur bei Frauen in der sog. Peri-Menopause, also im Vorwechsel und bei jüngeren Frauen mit beginnendem vorzeitigem Wechsel. Wenn Sie schon definitiv in der Post-Menopause sind, dann ist auch die PRP-Injektion in die Eierstöcke leider chancenlos.

Maria am 15.05.2020:

Ich ziehe in Erwägung, im Zuge einer Behandlung von Transsexualität mit einer Hormontherapie zu beginnen. Meine Recherche hat ergeben, dass dadurch die Fruchtbarkeit reduziert oder sogar völlig zerstört wird. Ist das richtig? Kann ich vor Beginn der Therapie Samenzellen kryokonservieren lassen?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, das geht durchaus. Bitte melden Sie sich dazu bei uns an. Das Einfrieren und die Aufbewahrung sind mit geringfügigen Kosten verbunden.

Heike am 14.05.2020:

Wir haben einen Kinderwunsch, die Pille wurde vor einem halben Jahr abgesetzt, aber ich habe noch keinen Eisprung gehabt und einen sehr kurzen Zyklus (19 Tage). Was sollen wir tun?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Das Problem kann recht einfach behoben werden! Bitte kommen Sie am 2. oder 3. Zyklustag zu einer Hormonuntersuchung (Blutabnahme aus der Vene) und nach der Regel zu einer Besprechung mit Ultraschall-Untersuchung. Man müsste aber auch wissen, ob beim Partner alles in Ordnung ist. Also : ein Spermiogramm vorweg wäre von Vorteil.

Silvia am 13.05.2020:

Lieber Herr Prof. Feichtinger, ich würde gerne wissen, ob der Fond auch gleichgeschlechtliche Paare unterstützt?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Ja, der IVF-Fonds unterstützt auch gleichgeschlechtliche Paare unter der Voraussetzung dass eine Indikation vorliegt (beschädigte Eileiter, das Vorlegen einer Endometriose, Eireifung-Störungen, etc.) und wenn das Alterslimit erfüllt ist (die empfangende Frau bis 40, die Lebenspartnerin bis 50). Wenn jedoch bei der Empfängerin medizinisch gesehen alles in Ordnung ist, dann genügt eine Spendersamen-Insemination durch die Scheide.

Birgit am 12.05.2020:

Ich werde bald 39, habe keine Kinder und keinen dringenden Kinderwunsch und interessiere mich daher für die Kryokonservierung. Können Sie mir Infos geben?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Da müsste man zunächst Ihre Eierstock-Reserve untersuchen. Das geht ganz einfach mit einer Blutabnahme aus der Armbeuge zum Zweck der Bestimmung eines Hormonstatus mit FSH, LH, Östradiol, TSH, Prolaktin und AMH, Diese Untersuchung sollte am besten am 2. oder 3. Zyklustag erfolgen. Machen Sie sich bitte bei uns einen Termin dafür aus und gleich an einem der Tage nach der Untersuchung einen Besprechungstermin bei mir oder einem Arzt oder Ärztin unseres Institutes. Sollten Sie so einen Hormonstatus schon haben (nicht älter als 3 Monate), so können Sie auch gleich einen Termin zur Besprechung ausmachen.

Sandra am 09.05.2020:

Da ich und mein Freund einen Kinderwunsch haben und ich weiß dass ich das PCO Syndrom habe, möchte gerne wissen ob wir bei ihnen eine Kinderwunschbehandlung machen können?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Das PCO Syndrom gehört zu den klassischen und relativ häufigen Gründen für eine Behandlung, sogar mit staatlicher Unterstützung durch die Krankenkasse, so Sie und Ihr Freund in Österreich krankenversichert sind. Bitte machen Sie sich einen Besprechungstermin bei uns aus, am besten gleich zu zweit.

Birgit am 04.05.2020:

Ich bin am Social Freezing interessiert. Ich bin 35 Jahre und möchte in den nächsten Monaten gerne Eizellen einfrieren. Wie ist der Ablauf?

Univ. Prof. Dr. Wilfried Feichtinger
hat die Frage beantwortet.

Bitte machen Sie sich einen Termin bei uns aus, am besten zu Beginn eines Zyklus. Da können wir Ihnen den ganzen Ablauf genau erklären, einen Hormonstatus zur Bestimmung Ihrer Eierstock Reserve machen. Jedoch ist in Österreich eine medizinische Indikation für das Einfrieren von Eizellen erforderlich, daher würde ich Ihnen wie erwähnt nahelegen sich einen Termin zu vereinbaren, um feststellen zu können ob wir Ihre Eizellen laut Gesetzesvorgaben einfrieren dürfen.

Herzlichen Dank ...
 
... für die tolle Betreuung und die Ermöglichung unseres kleinen Wunders. Die glücklichen Eltern

Liebes Team vom Wunschbabyzentrum!
 
Nach langen Jahren des Wartens hat sich Dank Ihrer Hilfe nun unser größter Wunsch erfüllt und wir freuen uns Ihnen unsere Töchter vorstellen zu dürfen. Wir möchten Ihnen nochmals sehr herzlich für die gute und kompetente Betreuung danken und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Mit lieben Grüßen an das ganze Team und besonders an Frau Dr. Fischlmaier, die uns immer nett und persönlich betreut und beraten hat. Familie D.

Liebes Team
 
Wir möchten Ihnen allen hiermit die freudige Nachricht senden, dass unser Kinderwunsch Dank Ihnen in Erfüllung gegangen ist. Noch einmal vielen lieben Dank. Ihre Familie B.

Lieber Herr. Prof. Dr. Feichtinger!
 
Wir freuen uns über die Geburt unserer Tochter und möchten uns bei Ihnen und Ihrem Team nochmals herzlich für alles bedanken! Mit freundlichen Grüßen Familie G.

Liebes Team!
 
Wir waren im Sommer letzten Jahres bei Ihnen und es hat auf Anhieb geklappt und wir waren sehr glücklich. Verspätet vielen Dank für die liebe Betreuung damals! Herzliche Grüße Familie R.

Sehr geehrtes Team
 
Wir wollen uns nochmals herzlich für die nette und kompetente Betreuung während der Behandlung bedanken. Mit freundlichen Grüßen Familie B.

Liebes Team
 
Nachdem alles sehr gut verlaufen ist, dürfen wir die Geburt unserer Tochter gerne bekannt geben! Danke & schöne Grüße Famielie A.

Danke sag ich allen Lieben ...
 
... die mir Glückwünsche geschrieben, mich auf dieser Welt empfingen, mit tausend wunderbaren Dingen was des Baby Herz begehrt, habt Ihr alle mir beschert. Deshalb ließ ich, um Euch zu grüßen, dieses Foto von mir schießen. Eure A.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte
 
Sie finden hier Erfahrungsberichte glücklicher Eltern und hier Fotos der Babys.

Jetzt neu und nur im WIF:

Ihr persönliches Orientierungsgespräch

Ich freue mich, Ihnen zweimal monatlich kostenlose Orientierungsgespräche anbieten zu können. Dabei nehmen wir uns für Ihre persönlichen Anliegen 15 Minuten Zeit und Sie bekommen einen Überblick zu möglichen Kinderwunschbehandlungen.

Ich freue mich, auf Ihr Kommen!

Ihr Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.


Wunschbaby Institut Feichtinger Wien

Unser Institut in Wien erreichen Sie unter
01 877 77 75

Wunschbaby Institut Feichtinger Baden

Unser Institut in Baden erreichen Sie unter
02252 206857