Kinderwunsch - Ursachen und Methoden

Präimplantationsdiagnostik (PID)

Hohe Schwangerschaftsraten auch bei über 35jährigen möglich

Eine wesentliche Herausforderung für eine erfolgreiche Schwangerschaft ist, genetisch unauffällige Embryonen zu identifizieren. Mit steigendem Alter der Frau steigen leider auch die genetischen Auffälligkeiten der Eizellen. Dies führt dazu, dass die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft ebenso sinkt.

Die Anzahl der Eizellen, die genetische Auffälligkeiten aufweisen, ist nämlich weitaus höher als viele erwarten würden:

Bei 35jährigen Frauen haben ca. 50% aller Eizellen Chromosomenstörungen. Bei 40jährigen Frauen sind sogar schon ca. 70% aller Eizellen genetisch auffällig.

Ebenso kann es nach der Befruchtung der Eizelle zu genetischen Auffälligkeiten kommen, welche eine erfolgreiche Schwangerschaft verhindern oder genetische Auffälligkeiten könnten vererbt werden.

Mittels Präimplantationsdiagnostik (PID) kann das genetische Material der Eizelle oder des befruchteten Embryos im Rahmen einer IVF Behandlung analysiert werden und somit genetisch unauffällige Embryos für den Transfer zu selektieren. Wir unterscheiden herbei folgende unterschiedliche Arten der PID:

  • Polkörper Analyse (=PKD) (Analyse der Eizelle)
  • Chromosomenanalyse der Trophektoderm Zellen (TEB, Analyse des befruchteten Embryos)
  • Analyse einer bekannten genetischen Veränderung (monogenetische Analyse des befruchteten Embryos)

Die Polkörper sind gewissermaßen Abfallprodukte der Eizelle, dessen genetische Zusammensetzung Rückschluss auf das Genom (Erbmaterial) in der Eizelle erlaubt. Die Eizelle selbst bleibt dabei völlig unversehrt. Bei der genetischen Analyse der befruchteten Embryos (TEB oder Monogenetik) werden einzelne, wenige Zellen des Trophektoderms mit einer Nadel entnommen. Die Trophektoderm Zellen entwickeln sich später zur Plazenta, der Embryo selbst bleibt dabei ebenfalls völlig unversehrt.

Eine Geschlechtsbestimmung oder eine therapeutische Behandlung erkrankter Eizellen ist nicht möglich. Grundvoraussetzung für eine PID in unserem Institut ist in jedem Fall die Chromosomenanalyse (Karyogramm) von beiden Partnern.

Schneller schwanger … und andere Vorteile

Mit unseren Analysen können wir genetische Veränderungen der Eizellen oder der befruchteten Embryonen detektieren und nach einem genetischen Informationsgespräch mittels PID genetisch unauffällige Embryonen selektieren.

Verschiedene internationale Studien (Studie 1, Studie 2) haben gezeigt, dass eine Präimplantationsdiagnostik die Wahrscheinlichkeit im Rahmen einer Kinderwunsch Behandlung schwanger zu werden, sowie ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, deutlich verbessern kann. Hauptvorteil einer genetischen Präimplantationsdiagnostik ist, dass sie die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, erhöht.

Die konnte auch das Wunschbaby Institut Feichtinger um Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger in einer Studie zeigen. Grund dafür ist, dass wir nicht irgendeinen Embryo für den Transfer auswählen, sondern genau den, welcher genetisch unauffällig ist.

Daneben hat die Präimplantationsdiagnostik eine Fülle von anderen Vorteilen:

  • die Fehlgeburtenrate sinkt
  • das Mehrlingsrisiko ist geringer
  • das Risiko, später durch einen pränatalen Eingriff (Amniozentese, Chorionzottenbiopsie etc.) ungewollt die Schwangerschaft zu verlieren, sinkt
  • Weniger Schwangerschaftsabbrüche
  • Sie hilft Familien mit bestimmten genetischen Anlagen, die zu unerfülltem Kinderwunsch führen

Die Konsequenzen eines auf Grund von ausschließlich genetisch defekten Eizellen aussichtslosen Transfers können vermieden werden

Indikation

Chromosomen-Analysen der Polkörper (PKD) empfehlen wir für folgende Patientengruppen:

  • Frauen etwa ab dem 38. Lebensjahr
  • Paare, die bereits mehrere vergebliche IVF-Versuche hinter sich haben
  • bei Abortus habitualis (wiederkehrende Fehlgeburten)
  • bei verändertem Karyogramm der Frau (die Karyogrammuntersuchung beider Partner ist unabdingbar vor einer PID)

Folgende Indikationen erlauben nach dem Fortpflanzungsmedizingesetz in Österreich genetische Untersuchungen am befruchteten Embryo:

  • Paare, die bereits mehr als drei vergebliche IVF-Versuche hinter sich haben
  • Bei Abortus habitualis (mindestens drei nachgewiesene Fehl- oder Totgeburten)
  • bei verändertem Karyogramm einer der Partner (die Karyogrammuntersuchung beider Partner ist unabdingbar vor einer PID)
  • bekannte genetische Veränderung, bei der es zu einer schweren Erbkrankheit des Kindes kommen kann (gemäß §2a Fortpflanzungsgesetz)

Wir bieten Ihnen genetische Beratungsgespräche sowie Informationsgespräche an, bei denen Sie alle Fragen rund um das Thema der Präimplantationsdiagnostik in Ruhe mit uns besprechen können. Dabei loten wir mit Ihnen gemeinsam die für Sie beste Vorgehensweise aus.

Kontakt

Sollten Sie sich für die Präimplantationsdiagnostik im Rahmen ihres Versuches interessieren, bitten wir Sie einen kostenlosen Beratungstermin telefonisch unter +43/1/877 77 75 oder über das folgende Kontaktformular zu vereinbaren.

Ihr Weg zum Wunschbaby beginnt hier!

Alle weiteren Schritte gehen wir dann zusammen.


1. Wählen Sie Ihr Wunschinstitut

Tina Suvak
Administration & Empfang

Wunschbaby Institut Feichtinger
Wien

Petra Binder
Administration & Empfang

Wunschbaby Institut Feichtinger
Baden

 

2. Ihre Kontaktdaten


Herzlichen Dank ...
 
... für die tolle Betreuung und die Ermöglichung unseres kleinen Wunders. Die glücklichen Eltern

Liebes Team vom Wunschbabyzentrum!
 
Nach langen Jahren des Wartens hat sich Dank Ihrer Hilfe nun unser größter Wunsch erfüllt und wir freuen uns Ihnen unsere Töchter vorstellen zu dürfen. Wir möchten Ihnen nochmals sehr herzlich für die gute und kompetente Betreuung danken und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Mit lieben Grüßen an das ganze Team und besonders an Frau Dr. Fischlmaier, die uns immer nett und persönlich betreut und beraten hat. Familie D.

Liebes Team
 
Wir möchten Ihnen allen hiermit die freudige Nachricht senden, dass unser Kinderwunsch Dank Ihnen in Erfüllung gegangen ist. Noch einmal vielen lieben Dank. Ihre Familie B.

Lieber Herr. Prof. Dr. Feichtinger!
 
Wir freuen uns über die Geburt unserer Tochter und möchten uns bei Ihnen und Ihrem Team nochmals herzlich für alles bedanken! Mit freundlichen Grüßen Familie G.

Liebes Team!
 
Wir waren im Sommer letzten Jahres bei Ihnen und es hat auf Anhieb geklappt und wir waren sehr glücklich. Verspätet vielen Dank für die liebe Betreuung damals! Herzliche Grüße Familie R.

Sehr geehrtes Team
 
Wir wollen uns nochmals herzlich für die nette und kompetente Betreuung während der Behandlung bedanken. Mit freundlichen Grüßen Familie B.

Liebes Team
 
Nachdem alles sehr gut verlaufen ist, dürfen wir die Geburt unserer Tochter gerne bekannt geben! Danke & schöne Grüße Famielie A.

Danke sag ich allen Lieben ...
 
... die mir Glückwünsche geschrieben, mich auf dieser Welt empfingen, mit tausend wunderbaren Dingen was des Baby Herz begehrt, habt Ihr alle mir beschert. Deshalb ließ ich, um Euch zu grüßen, dieses Foto von mir schießen. Eure A.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte
 
Sie finden hier Erfahrungsberichte glücklicher Eltern und hier Fotos der Babys.

Jetzt neu und nur im WIF:

Ihr persönliches Orientierungsgespräch

Ich freue mich, Ihnen ab sofort einmal monatlich kostenlose Orientierungsgespräche anbieten zu können. Dabei nehme ich mir für Ihre persönlichen Anliegen 15 Minuten Zeit und Sie bekommen einen Überblick zu möglichen Kinderwunschbehandlungen.

Ich freue mich, auf Ihr Kommen!

Ihr Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.


Wunschbaby Institut Feichtinger Wien

Unser Institut in Wien erreichen Sie unter
01 877 77 75

Wunschbaby Institut Feichtinger Baden

Unser Institut in Baden erreichen Sie unter
02252 206857