Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

+43/1/877 77 75
 
Wunschbaby Institut Feichtinger

Univ.-Prof. Dr. Wilfried Feichtinger

Curriculum Vitae

Geboren am 19. Oktober 1950 in Wien-Döbling
Verheiratet mit Brigitte Feichtinger, 7 Kinder

Ausbildung:
1957–1961 Volksschule in Wien Leopoldstadt.
1961–1969 Bundesrealgymnasium Wien 3, Hagemüllerg. 30, Matura am 10. Juni 1969
1969–1975 Medizinstudiums an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde am 16. Mai 1975
1977–1982 Ausbildung zum Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie an der II. Univ. Frauenklinik Wien
1979 einmonatiger Studienaufenthalt im Universitätsspital Lomé/Togo (Praxis der operativen Geburtshilfe und Gynäkologie)

Habilitation
1986 (Fach Reproduktionsmedizin), zugeordnet der II. Univ. Frauenklinik
1991 Habilitation für das Gesamtfach Gynäkologie und Geburtshilfe

Berufliche Tätigkeit:
1975 Eintritt an der Internen Abteilung des Krankenhauses Baden bei Wien als Turnusarzt
1976 Wechsel auf die dortige Gynäkologisch-Geburtshilfliche Abteilung
1977–1982: Universitätsassistent an der II. Univ. Frauenklinik Wien
1982 und 1983 zeitweise stellvertretende Leitung der Geburtshilflich-Gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Friesach/ Kärnten (Urlaubsvertretung des Primars)
1983 Gründung des Instituts für Endokrinologie der Fortpflanzung und in vitro Fertilisation gemeinsam mit Dr. Peter Kemeter in Wien-Hietzing
Seit 1991 ärztlicher Leiter des Instituts für Sterilitätsbetreuung in Wien-Hietzing, das 2002 in „Wunschbaby-Zentrum – Institut für Kinderwunsch“ umbenannt wurde

Wissenschaftliche Tätigkeit:
Im Januar 1979 Reise nach England zu einem Vortrag der britischen Forscher Steptoe und Edwards über extracorporale Fertilisation. Von da an intensives Befassen mit der Problematik “in vitro Fertilisation und Embryotransfer” und der gynäkologischen Endokrinologie an der II. Univ. Frauenklinik Wien.

1979 bis 1982 Leiter des in vitro Fertilisationsprogrammes an der II. Univ. Frauenklinik Wien, das die Geburt des ersten österreichischen “Retortenbabys” im August 1982 zur Folge hatte.

Forschungsergebnisse:
1982 Erstes IVF-Baby Österreichs

1984 Entwicklung der ultraschallgezielten transvaginalen Eibläschenpunktion in Zusammenarbeit mit Kretz-Technik

1990 Einführung der laserunterstützten „Schlüpfhilfe“ zur leichteren Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter (assisted hatching) und Entwicklung eines dafür geeigneten Lasergerätes mit der Firma LISA-Laser

2000 Weiterentwicklung des Ultraschallverfahrens zur Ermöglichung der ersten live 3D-Sicht auf reife Eizellen

2005 Erste erfolgreiche Präimplantationsdiagnostik am Wunschbaby-Zentrum gemeinsam mit dem Genetiker Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger; Feichtinger entwickelte einen Laser, mit dessen Hilfe der Polkörper der Eizelle abgesaugt wird, der dann auf etwaige Gendefekte untersucht wird

Vortrags- und Vorlesungstätigkeit:
“Ausgewählte Kapitel aus der Reproduktionsmedizin (physiologische Grundlagen, Psychosomatik, In-vitro Fertilisation, Kryobiologie, Ethik)” sowie “Praktische Einführung in die In-vitro Fertilisation und Kryobiologie menschlicher Gameten, Laborprinzipien, Teilnahme an wissenschaftlichen Versuchen (Wahlfachausbildung gemäß § 13 StG.)”; daraus entstanden einige erfolgreiche Gemeinschaftspublikationen der Studenten in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften

1987 Gastvorlesung an der Univ. Frauenklinik Basel: ”Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätstherapie”

1988 Mitgestaltung eines Postgraduate Course des College of Physicians and Surgeons, Columbia University, New. York, “Transvaginal Sonography. Clinical Applications”

1988 Mitgestaltung eines Postgraduate Course des Albert Einstein College of Medicine, Montefiore Medical Center, New York “Autumn in New York 88”, “Reproductive Endocrinology: Practical Clinical Applications”

1988 bis dato: Visiting Professor am Albert Einstein Medical College, Yeshiva University New York, Dept. OB/GYN, Div. Reprod. Endocrinology und Consultant for Obstetrics and Gynecology an der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung


Kongress- und Tagungsorganisation:
1983 "Recent Progress in Human In Vitro Fertilization" sowie
1986 "Future Aspects in Human In Vitro Fertilization" im Kongreßzentrum Hofburg Wien
1995 IX. Weltkongreß “In vitro Fertilization and Assisted Reproduction”
1995 Präsident des IX. Weltkongresses “In vitro Fertilization and Assisted Reproduction”
2002 Präsident des IV. Weltkongresses von A Part, Wien

Seit 1984 alljährliche Organisation der “Fortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe” in Obergurgl, Tirol, in Nachfolge der II. Univ. Frauenklinik Wien und der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe als den bisherigen Organisatoren dieser Tagung


Auslandsaktivitäten:
1990–1992 offizielle wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium der Sowjetunion, wissenschaftliches Unionsforschungszentrum für den Schutz der Gesundheit von Mutter und Kind, Moskau, im Rahmen eines Abkommens mit dem österreichischen Bundeskanzleramt

Seit 1991 Wissenschaftlicher Beirat und Mitbegründer des “Kaali Intezet” in Budapest, seit 1997 ebenso in Szeged,
seit 1999 ebenso in Györ und
seit 2003 ebenso in Debrecen


Auszeichnungen, Verleihungen:
1991 Verleihung des Titels a. o. Univ.-Professor durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich

1996 Verleihung der „Goldenen Schubertnadel“ des Wiener Schubertbundes

1997 Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Ungarischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

2005 Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien von Stadträtin Mag. Renate Brauner als Würdigung der herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Wunschbaby-Behandlung

2006 Verleihung des Ritterkreuzes des Verdienstordens der Republik Ungarn für die persönlichen Verdienste um die Mitbegründung des regionalen Netzes des Kaali Institutes in Ungarn


Mitglied- und Präsidentschaften:
1994 Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Vereins Selbsthilfegruppe Wunschkind – Kinderwunsch.

1996–2000 Präsident der österreichischen Gesellschaft für In vitro-Fertilisierung und assistierte Reproduktion, Sektion der österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
Seit 1997 Mitglied des “FIGO Expert Advisory Panel on Reproductive Medicine” (Federation Internationale de Gynecologie et d´Obstetrique)

1998–2005 Präsident der “International Association of Private Assisted Reproductive Technology Clinics and Laboratories“ (A PART)

Seit 2000 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe


Publikationen:
Über 150 international gelistete wissenschaftliche Arbeiten in medizinischen Top- und Standard-Journalen (Medline, Index Medicus) (Stand 2005)

Herausgabe mehrerer Fachbücher und Kongressbände

Verfasser einiger populärwissenschaftlicher Werke, z. B. „Die Wunschkinddiät“ und „Frauensache“, Orac Verlag, letzteres in mehreren Sprachen erschienen


Kostenloser Infoabend

Am 10.01.2017 um 17:30 Uhr findet im Wunschbaby Institut Feichtinger ein kostenloser Infoabend zum Thema Kinderwunsch für alle Interessierten statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, unverbindlich und dient lediglich Ihrer persönlichen Information, um Voranmeldung wird gebeten!

Wunschbaby Institut Feichtinger
Lainzer Straße 6, 1130 Wien

Jetzt anmelden: